Happy Cats berichten :-)

In dieser Kategorie berichten unsere ehemaligen Schützlinge und deren Besitzer über ihr neues Leben. Wir freuen uns über jeden Einzelnen Beitrag :-).


Melon und Mia (Lisa und Panchita)


Luna (Jolie) ist angekommen!

Hallo,

 wollte schon mal von den ersten knappen 24 Stunden mit Luna (ehemals Jolie ;)) berichten: das Kennenlernen war, wie zu erwarten, etwas grummelig und die beiden mussten erstmal klären, wer die Hosen an hat xD (klarer Sieger: Luna)

Ich muss gestehen, anfangs dachte ich, die killen sich, aber es klingt ja immer schlimmer, als es ist xD 

Die erste Nacht war dafür relativ ruhig, hier und da mal rumgeknurre,gespucke und gekreische aber es hielt sich alles im Rahmen :) Die Kleine ist so verschmust und lieb, das ist einfach toll :D Sie hat auch ein Mal einen kleinen Spielversuch mit Booker unternommen, aber das fand der Herr wohl noch nicht so toll ^^.

Luna hat vom Futter (oder evtl der Aufregung) etwas Durchfall bekommen. Hab Sandra gleich mal nach dem "alten" Futter gefragt und hoffe, das sie darauf anspricht und es davon besser wird.

Im Anhang findet ihr noch einpaar Bilder von meinen beiden Lieblingen :) Ich kann euch nicht genug danken!

 Viele liebe Grüße!

 Siggi,Luna und Booker

 


Happy Stories – Bagheera alias Pirata

 

 

Meine Tochter Lena, 16 Jahre alt, hatte schon lange den Wunsch nach einer Katze. Nachdem ich von Freunden bereits über Tierisch Happy gehört hatte – 2 meiner Freunde haben selbst ihre Tiere hier adoptiert, und eine Freundin ist eine Lufthansa-Kollegin von Tanja und hat ebenfalls ihre beiden Fellnasen über  Tierisch happy bekommen, war klar, dass unser vierbeiniger Mitbewohner auf jeden Fall über euch kommen würde. Da Lena unbedingt einen schwarzen Kater, am liebsten einen Britisch Kurzhaar haben wollte, haben wir gesagt, wir haben keine Eile und wir warten, bis wir das passende Tier finden. Ich habe auf Facebook regelmäßig die Posts verfolgt und irgendwann im Mai 2016 habe ich dort PIRATA entdeckt, der auf Grund eines Unfalls eine Becken-OP überstanden  und dadurch auch ein Auge verloren hatte. Er sah sooooo süß aus, ich habe mich sofort verliebt. Da für uns sowieso nur ein Tier in Wohnungshaltung in Frage kam, da wir in einer  Wohnung im 5. Stock wohnen, passte das auch prima. Lena war sofort Feuer und Flamme, sie ist eh so ein mitfühlender Mensch, und die Geschichte, was Pirata alles schon in seinem Leben mitgemacht hatte, hat sie tief berührt. Nachdem wir dann schnell Interesse bekundet hatten, bekamen wir Besuch von Liane, die uns alle Fragen zur Adoption und Katzenhaltung im Allgemeinen (wir hatten vorher noch nie eine Fellnase) beantwortet hatte und die uns dann auch nützliche Tipps bezüglich der Sicherung des Balkons gab.  Sie gab ihr ok  und kurz danach habe ich dann mit Vanessa telefoniert, die den direkten Kontakt mit der spanischen Pflegestelle hatte und uns mit Bildern und Videos versorgt hatte. Als sie dann meinte, dass Pirata auf Grund seiner Behinderung schwer zu vermitteln sei und ein schwarzer Kater noch ein zusätzliches Problem für viele ist (Aberglaube) und man auch davon ausgeht, dass er mit Absicht angefahren wurde, gab es kein Halten mehr…Lena hat während des Telefonats geweint und schon da ihr Herz endgültig an Pirata verloren – ER ODER KEINER, es war, als ob Lena diesen einen Kater retten müsste. Schnell haben wir dann den Papierkrieg klar gemacht, unseren Balkon katzensicher gestaltet  und das nötige Zubehör organisiert, um dann sehnsüchtig auf die Ankunft von unserer Fellnase zu warten.

 

Am 4.6.2016 war es dann soweit – wir fanden uns morgens mit diversen anderen Adoptanten in Wiesbaden am Treffpunkt ein, um unseren Schatz in Empfang zu nehmen. Die ersten paar Tage waren nicht ganz einfach, Pirata war sehr scheu und hat sich versteckt, er war weder mit Futter, Trinken noch gutem Zureden dazu zu bewegen, sich aus seiner Ecke unter dem Sofa heraus zu bewegen, aber nach ein paar Tagen hatte er so viel Vertrauen gefasst, dass er sich doch auf uns zu bewegte und nach kurzer Zeit waren alle anfänglichen Schwierigkeiten überwunden.

 

Lena hat ihm schon nach wenigen Tagen einen neuen Namen gegeben – sie meinte, er bewegt sich so anmutig und erinnere sie an den Panther aus dem Dschungelbuch, also hieß er fortan Bagheera.

 

Er ist so ein liebes, ruhiges und dankbares Kerlchen – er hat so dankbar die Zuwendung angenommen, und irgendwie hat er von Anfang an diesen ganz besonderen Draht zu Lena gehabt – er folgt ihr auf Schritt und Tritt. Wenn sie mal die Tür zu ihrem Zimmer schließt, sitzt er davor und miaut solange, bis sie ihn reinlässt. Er schläft auch immer in ihrem Bett – selbst wenn sie nur mal auf den Bett liegt und fernsieht…Bagheera ist immer dabei.

 

Umso schlimmer traf uns dann im Januar 2017 die plötzliche Erkrankung unseres Lieblings. Aus heiterem Himmel, ohne dass wir etwas am Futter oder den sonstigen Gewohnheiten geändert hatten, hat Bagheera eine Verstopfung bekommen. 3 Wochen lang bin ich 2-3 mal in der Woche beim Tierarzt gewesen, er hat Medikamente und regelmäßig ein Klistier bekommen, aber es hat alles nichts geholfen. Irgendwann hat er dann nichts mehr gefressen und jede Woche mehr abgenommen.  Er hat sich auch kaum noch bewegt und lag nur noch apathisch auf der Badematte oder der Heizung. Im Röntgenbild stellte sich heraus, dass sich auf Grund der vorangegangen OP und der Engstellung des Beckens der harte Kot nicht mehr da durchzwängen konnte. Die Situation wurde von Tag zu Tag kritischer und an einem Abend, nach nunmehr mehr als 3 Wochen erfolgloser Behandlung meinte unser Tierarzt, nun könne man nichts mehr machen und es sei besser das Tier nicht länger zu quälen und einzuschläfern. Ich sollte am nächsten Abend wiederkommen, denn ich musste Lena, die bei den Arztbesuchen nie dabei war, weil es ihr zu sehr weh tat, ihr geliebtes  Tier so leiden zu sehen, wenigstens Gelegenheit geben sich zu verabschieden. Wir haben den ganzen Abend zu Hause gesessen, Bagheera gestreichelt und bitterlich geweint. Da ich in ständigem Kontakt mit der Happy Crew (Vanessa, Ute und Tanja war) und immer auch mal Bilder und Neuigkeiten geschickt hatte, hatte ich an diesem Abend an alle geschrieben, um mein Leid mit ihnen zu teilen. Tanja hat mir dann sofort zurückgeschrieben, dass ich unbedingt nochmal in die Tierklinik in Hofheim gehen solle, sie haben dort schon so gute Erfahrung auch mit scheinbar hoffnungslosen Fällen gemacht. Ich dachte mir, wir haben ja eh nichts zu verlieren, und ich kann dann genauso gut am nächsten Tag dorthin fahren – wenn nichts mehr zu machen ist, könnten die Bagheera genauso erlösen.

 

Am nächsten Tag bin ich dann mit meinem kranken Kater in die Tierklinik gefahren – und was soll ich sagen: die haben tatsächlich ein Wunder vollbracht! Ich kann die Klinik nur empfehlen – obwohl ich ja keinen festen Termin hatte und abends dort nach der Arbeit vorbeikam, haben die sich ganz viel Zeit genommen, alle möglichen Untersuchungen gemacht, um dann zwar durchaus festzustellen, dass die Lage ernst ist, jedoch nicht völlig hoffnungslos. Die verschiedenen Möglichkeiten und Risiken wurden mir genauestens erklärt und Bagheera musste erstmal dortbleiben. Es war nicht sicher, ob er eine Operation benötigen würde, oder ob es gelingt, mittels einer Darmspülung unter Narkose den Kot soweit aufzuweichen, dass er manuell herausgeschoben werden konnte. Der Süße war so tapfer, hat alles ohne zu murren über sich ergehen lassen, man spürte richtig, er will leben und sich helfen lassen. Nach 2 Tagen in der Klinik hat er es tatsächlich geschafft ohne Narkose den ganzen „Scheiß“ loszuwerden – dabei stand ich ständig in Kontakt mit den total fürsorglichen Ärzten, die mich immer telefonisch auf dem laufenden gehalten haben. Als ich ihn schließlich wieder mit nach Hause nehmen konnte, konnten wir unser Glück kaum fassen. So knapp ist er davon gekommen…bloß gut, dass Tanja mir diesen Tipp gegeben hat. Wir mussten zwischenzeitlich eine totale Futterumstellung machen und er muss 2x täglich Lactulose bekommen, aber das hat er ganz wunderbar akzeptiert.

 

Inzwischen ist er einfach wieder ganz der „Alte“, wir sind so glücklich, dass wir ihn noch hoffentlich lange bei uns haben dürfen. Er ist ein ruhiger, ganz entspannter Kater, ihn regt so schnell nichts auf, er ist total lieb und genießt die Zuwendung seiner Menschen, aber er möchte zu seinen Bedingungen gestreichelt werden, d.h. wenn er Lust dazu  hat, er macht sich dann schon bemerkbar. Ansonsten ist er aber völlig unbeeindruckt von irgendwelchen Dingen, die so passieren, sei es Besuch, sei es das Menschen-Abendessen,  selbst ein neuer vierbeiniger Mitbewohner bringt ihn nicht wirklich aus der Ruhe – er ist echt tiefenentspannt und zufrieden, super einfach zu halten und wir lieben ihn über alles!!!!

 

Ich sollte noch erwähnen, dass er, nachdem er 3 Monate bei  uns war, einen Spielgefährten bekommen hat – wir hatten von Anfang an gesagt, dass wir wohl eher 2 Tiere haben wollen, das wird ja auch allgemein empfohlen, und nachdem wir die erste Zeit mit Bagheera bewusst beobachten wollten, kam er uns zwar nicht einsam vor, aber irgendwie wollten wir ihm doch einen Kumpel zur Seite stellen. Auch hier wollten wir uns die nötige Zeit lassen, bis wir genau das richtige Tier finden, natürlich kam auch nur wieder eine Adoption über Tierisch Happy in Frage. Es ging dann alles viel schneller als gedacht…nachdem ja Bagheera so eindeutig Lena‘s Kater ist und sie auch seine Haupt-Bezugsperson hatte ich das „Recht“ den 2. Kater auszusuchen und ich fand ihn dann eines abends beim Stöbern durch die Posts auf Facebook…PEPPERMINT: es war Liebe auf den ersten Blick, ich habe sofort an die Happy Crew geschrieben, ich MUSSTE ihn haben – er kam dann Anfang September zu uns, und es ist, wie es sein sollte – das war Schicksal: die beiden verstehen sich prima, ergänzen sich gut und Mogli (wir wollten nun auch einen Namen für ihn aus dem Dschungelbuch J) ist total MEIN Kater, er schläft bei mir, ist total auf mich fixiert und er ist soooo verschmust, und super neugierig, ein total freches aufgewecktes (und verfressenes) Kerlchen.

 

Seit einer Woche haben wir auch noch einen Pflegekater, natürlich auch von euch  (TITI)– aber da sind wir noch in der Eingewöhnung, ich kann noch nicht viel berichten – also HAPPY STORIES ohne Ende!

 

 

 


Grüsse von Luna!


Zwei Rabauken sagen Hallo!


Neues von Casimir!


Ein glückliches Hallo von Pru / Jeannie!

Hallo Tanja und Susanne,

 Anbei sende ich eine Auswahl von Fotos von Pru/Jeannie von ihrem ersten Tag bei mir. Sie ist insgesamt, ziemlich entspannt, allerdings hatten Wilma und sie sich vor einer Stunde schlimm in der Wolle. Ich hoffe, das legt sich noch. Was mir ein bisschen Sorgen macht, ist, dass sie bis jetzt weder getrunken noch etwas gefressen hat, obwohl ich ihr immer wieder Wasser, Trocken- und Nassfutter angeboten habe. Sie hat auch noch nicht die Katzentoilette benutzt. Aber sie hat heute viel auf der Fensterbank im Wohnzimmer geschlafen, die sie sofort zu ihrem Lieblingsplatz erkoren hat (siehe Fotos). Heute Nachmittag habe ich mich für ein Stündchen auf die Couch zum Schlafen gelegt und als ich aufgewacht bin, hat sie nahe an meinem Gesicht gesessen und hat mich betrachtet. Als ich die Augen geöffnet habe, hat sie ihre halbgeschlossen und wieder geöffnet. Das ist Lächeln nach Katzenart. Ich hoffe, die handfeste Auseinandersetzung mit Wilma hat Pru/Jeannie nicht allzu weit zurückgeworfen. 

 Ich habe beschlossen, sie Jeannie zu nennen, da dieser Name mir schon immer gut gefallen hat. Wie findet Ihr den?

 Liebe Grüße …

Ilonka

Hallo Tanja und Susanne,

 die Registrierungsbestätigung von Tasso ist heute bei mir eingegangen, vielen Dank. Ich habe alle Details überprüft und festgestellt, dass alle Daten korrekt erfasst sind. Jetzt kann im Ernstfall nichts mehr schiefgehen, das ist beruhigend. 

 Ich habe Tanja ja per WhatsApp geschrieben, dass ich am Montag mit Jeannie beim Tierarzt war und dass die Mikrochip-Nr. ihres Mikrochips mit der in dem Pass übereinstimmt. Er hat aber festgestellt, dass sie eine heftige Zahnfleisch- und Rachenentzündung hat. Deshalb hat sie also nichts gefressen. Außerdem ist in der Katrationsnarbe noch ein kleines Loch und das hat auch eine kleine Entzündung gegeben. Er hat ihr ein Langzeitantibiotikum gespritzt und gemeint, damit dürften die Entzündungen in den Griff zu bekommen sein. Tatsächlich habe ich heute kein einziges Mal beobachtet, dass sie die Narbe wieder geleckt hat. Am Dienstag hat sie zum ersten Mal, seit sie bei mir ist, etwas gefressen, und zwar Tartar. Leider habe ich ihr wohl zu viel gegeben, denn sie hat alles wieder erbrochen. Ich habe ihr drei Stunden später nochmal Tartar angeboten, aber sie wollte nichts. Sie hatte also immer noch nichts im Bauch außer Wasser. Sie war aber trotzdem putzmunter, hat wild gespielt wie ein Welpe und kam immer wieder zu mir schmusen. Man hätte nicht meinen können, dass sie schon mindestens fünf Tage nichts mehr gefressen hatte.

Am Mittwoch, also gestern, hat sie weiterhin von dem extra guten Futter, von dem ich am Dienstag eine größere Auswahl gekauft habe, zunächst nichts wissen wollen. Wilma, meine andere Katze, die sehr verfressen ist, durfte das verschmähte Futter dann fressen, was sie ganz toll gefunden hat. Eine Freundin hat mir dann eine kleine Auswahl an Futter mitgebracht, das Fisch enthält. Ich hatte nämlich nur Futter geholt, das Huhn enthält. Ich habe ihr von dem teuersten (Carny Ocean von Animonda) angeboten und siehe da, sie hat es restlos aufgefressen. Der Napf war wie poliert. Es waren etwa 60 g, die anderen 20 g hat Wilma bekommen, die ebenfalls restlos begeistert war. Das Futter blieb auch drin. Ich war so froh, dass sie etwas im Bauch hatte. Ein paar Stunden später hat sie nochmal Tartar gefressen und wieder ein paar Stunden später habe ich ihr Felix Sensations mit Lachs angeboten, das sie kaum angeguckt hat. Wilma war, wie immer begeistert. Als ich dann noch eine Dose Carny Ocean geöffnet habe und Wilma es gerochen hat, hat sie vom Felix Sensations abgelassen und wollte das. Wieder habe ich Wilma 20 g und Jeannie 60 g gegeben und Jeannie hat sich sofort draufgestürzt. Das war also schon ihre dritte Mahlzeit. Jetzt bin ich beruhigt. Sie frisst und trinkt und benutzt die Katzentoilette. Morgen muss ich dann noch Carny Ocean besorgen. Es ist aber nur im Fachgeschäft (1,39 Euro pro 80 g-Dose) oder bei zooplus.de (0,90 Euro pro 80 g-Dose) zu haben. Ich kann meiner Freundin ein 12er-Pack, das sie bei zooplus.debesorgt hat, abkaufen und sie bestellt dann nochmal für uns beide. Die Lieferzeit beträgt drei Tage. Damit ist das Problem erstmal behoben. Die Kleine frisst, das ist die Hauptsache. Und vorhin war sie sogar am Trockenfutter, also hat sie wohl keine Schmerzen am Zahnfleisch oder Rachen mehr oder nur noch wenig.

Zwischen Jeannie und mir läuft es bestens. Wir spielen zusammen und sie kommt immer wieder schmusen. Nachts, wenn ich schlafe, liegt sie auf mir. Es ist, als wäre sie schon ewig bei mir. Zwischen ihr und Wilma könnte es auch nicht besser laufen. Ich habe am Sonntag, nachdem sie sich so heftig gestritten haben, Feliway Classic bei Amazon bestellt und es war am Dienstag da. Ich habe es gleich in die Steckdose gesteckt. Es ist ein Pheromonenverdampfer für Katzen und soll Stress abbauen und für Harmonie sorgen. Ich weiß nicht, ob es funktioniert, aber ich wollte nichts unversucht lassen. Jedenfalls ist es inzwischen viel besser zwischen den beiden. Es wird nicht mehr gefaucht oder geknurrt, egal wie nahe sie sich kommen. Heute habe ich sogar zweimal beobachtet, dass sie sich ein Nasenküsschen gegeben haben. Das ist viel mehr als ich mir erhofft habe. Wer weiß, vielleicht kuscheln die beiden eines Tages zusammen? Das wäre zu schön.

 Damit dürften wir die Anfangsschwierigkeiten, mit denen ja eigentlich immer zu rechnen ist, überwunden haben. Jeannie kann jetzt zur Ruhe kommen und das Erlebte verdauen, sich mit Spielen zerstreuen, sich gesund schlafen und viel schmusen. Wilma hat eine Gefährtin, die so lieb und unkompliziert ist wie sie. Und es ist inzwischen harmonisch zwischen den beiden. Und das am fünften Tag. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht.

 So, jetzt habe ich Euch viel zu lesen gegeben. Entschuldigung, ich weiß, Ihr habt wenig Zeit. Aber es war auch viel zu berichten. Ab jetzt werde ich mich aber kürzer fassen können.

 Viele Grüße …

Ilonka


Happy Casimir!

Hallo, anbei ein Foto unseres neuen Mitbewohners. Wir haben uns entschlossen einfach das O wegzulassen. 
Er ist total süß und gar nicht ängstlich. Allerdings ist es schwierig ein Foto zu machen, da er sofort auf einen zukommt und nicht liegen bleibt. :-) 
Wenn mir weitere Motive gelingen, leite ich sie weiter. 
Ich wollte mich auch noch über die toll organisierte Vermittlung bedanken. 
Viele Grüße 
Claudia Günther


Peter sendet liebe Grüße!


Hera & Kira sagen Hallo!

Hallo,

 Wir machen kontinuierlich Fortschritte 🙂 Solange Essen im Spiel ist, sind die zwei Damen mittlerweile fast Freundinnen. Wir füttern beide gemeinsam am Netz und hier gibt es eigentlich kein gefauche mehr. Außerdem trainieren wir ja auch mit Leberwurst Creme am Netz und auch hier sehen wir richtig große Fortschritte 🙂Mittlerweile ist die Gier nach Leberwurst manchmal größer als die Abneigung. Dann stehen beide direkt am Netz und schlabbern gleichzeitig aus der selben Packung (dazu hab ich dir auch ein Bild mitgeschickt 😉 ). Wenn sie dann so schlabbern wird zwar schnell mal gefaucht aber nur noch ganz leise. Aggressionen gibt's hier keine mehr. Wo es aber noch klemmt sind die Begegnungen ohne Leckereien. Wir lassen jetzt immer öfter die Tür mit dem Netz davor offen stehen, wenn wir zuhause sind. Beide sind dann auch sehr neugierig, aber dann gibt es noch ganz schön viel gefauche und es wird sich an die Tür angeschlichen um die andere zu überraschen. Da ist Kira aber mittlerweile auch mutiger geworden und gibt jetzt auch kontra. Wir fangen jetzt auch an beim Training die Räume zu wechseln, da sind beide aber noch sehr unsicher. Daher sind die Reaktionen hier auch noch heftiger. Hera heißt wegen der Ähnlichkeit zu Kira mittlerweile Peanut ist uns richtig ans Herz gewachsen. Außerdem zeigt, dass sie ein ganz schön schlaues Köpfchen ist. Ihr Spielzeug kann sie schon apportieren und weil das so gut geklappt hat, haben wir auch mit Klickertraining angefangen.

Zum Schluss gibt's noch einen Gruß von Peanut, die sich gerade sehr für das Handy interessiert 😄 und natürlich auch ein paar andere Fotos

 Liebe Grüße,

Julia & Manu

 


Grüße aus Heusenstamm von Manola und Sina!

Hallo,
 nun ist es Ende dieses Monats, der gerade angefangen hat, - schon 3 Jahre her, dass ich damals die beiden "Spanier(innen)" Mutter und Tochter(Sie erinnern sich vielleicht), adoptiert habe.
Es war ja, damals nicht so ganz einfach...die Eingewöhnung und so on...
Nun,mittlerweile ist hier alles so katzentypisch, wie ich es von meinen Vorgängerkatzen kannte und die beiden, sind hier total daheim.
Manola hat mit den Jahren entdeckt, dass Vertrauen sich doch lohnt  und ist recht zutraulich, Sina ist eine selbstbewusste junge Dame, mit viel Persönlichkeit und sehr lieb.
Ja, beiden geht es sehr gut und wir genießen unser Zusammenleben!
Ich schicke ein paar aktuelle Fotos mit und grüße, samt den Vierbeiner
ganz herzlich und wir wünschen viel Erfolg bei dem anstehenden Kastrationsprojekt und toll, dass Sie sich so wunderbar einsetzen und dies alles auch ertragen, was ja nicht einfach ist!
Alles Liebe von uns
Monika Döbert-Franz

Grüße von der spanischen Katzenbande!


Chili & Choco im neuen Heim

Liebes Tierisch Happy Team,
 
nachdem Dana (jetzt Chili) und Skully (jetzt Choco) nun etwas über einen Monat bei uns sind, wollte ich kurz über sie berichten.
 
Beide waren (wie beschrieben) zu Beginn sehr scheu. Choco hat allerdings recht schnell Vertrauen gefasst und sich streicheln lassen. Sie lässt sich heute sogar kurz hochnehmen. Bei Chili hat das deutlich länger gedauert. Mit viel Gelduld war es aber nach ezwa 7 Wochen soweit: Sie hat sich ebenfalls kurz anfassen lassen und holt sich nun sogar regelmäßig ihre "Streicheleinheiten" ab.   Fremden gegenüber sind beide immer noch sehr schreckhaft, sie habe aber wirklich große Fortschritte gemacht :). Einige kleine Erkundungsgänge im Garten durften sie unter Aufsicht auch schon machen. Die beiden würde gerne mehr nach draußen, ich möchte damit aber noch ewas warten. 
Chili und Choco hängen wirklich sehr aneinander. Sie pflegen sich regelmäßig gegenseitig. Beide spielen sehr gerne mit Bällen und Federangel und toben dabei durchs ganze Haus.
 
Anbei noch einige Bilder von den beiden und nochmals vielen Dank für die Vermittlung dieser tollen Tiere!
 
Angelika Kauffer

Bobby sagt Hi!


Ralphie teilt seine Erfahrungen mit!

Ola chicos und chicas,

ich bin der niedliche Ralphie und wollte euch kurz meine Geschichte erzählen. 

Noch vor einem halben Jahr lebte ich als kleines Männchen auf der Straße in Spanien, wo es mir gar nicht gut ging. Zum Glück fand mich die Tierisch Happy-Crew, und durch sie und die super Betreuung meiner lieben spanischen Pflegestelle Salvanos kam ich wieder auf die Pfötchen. Da ich positiv auf FIV getestet wurde, galt ich als Notfellchen und durfte auf eine Pflegestelle im Saarland umziehen. Der Transport stresste mich ganz schön; ich hatte totale Panik! Zuerst war ich dann auch gaaaaanz ganz schüchtern auf eminer Pflegestelle. Anfassen ließ ich mich gar nicht! Erst mal abwarten, wie die Menschen hier so drauf sind…. Immer schön in der Box bleiben, egal was passiert. Aber so langsam wurde das langweilig. Und als dann nach drei Wochen ein Pflegstellenkumpel einzog und der doch glatt ganz doll mit meinem Pflegestellenfrauchen schmuste, das ich schon ziemlich cool fand, da wollte ich dann doch mitmischen. Ihr hättet mal sehen sollen, wie das Pflegestellenfrauchen da strahlte! Ab da wurde es interessant – endlich Kumpels und viel viel schmusen. Ich merkte schon, dass das Kuscheln super ankam – mein Pflegstellenfrauchen schaute mich immer so ganz verzückt an. Und wenn ich mal wieder die Bude auseinander nahm, herumtollte (bin ja noch superjung) und jede Nacht eine Küchenrolle zerfetzte, musste es schon viel lachen. Er erzählte mir oft, dass sich irgendwie niemand für mich melden würde – dabei hätte sie schon so viele Pflegekatzen in gute Hände vermittelt, auch mit FIV. Tja, ich hatte halt andere Pläne – es gefiel mir einfach zu gut hier, und ich gab alles. Nach einigen Monaten hatte ich mein Ziel erreicht. Das Pflegestellenfrauchen nahm mich auf den Arm (wie immer gab ich ihm einen Nasenkuss und kuschelte mich hingebungsvoll an seinen Hals) und es sagte: „Ach Ralphie, du elender Schlawiner. Vorhin rief ein Interessent für dich an. Aber ich kann dich nicht mehr hergeben – du hast mich verzaubert, du entzückendes, zauberhaftes, kleines Kerlchen. Du passt wirklich überhaupt nicht in mein Beuteschema – wo ich doch immer nur kranke und / oder alte Katzen aufnehme. Und dein bisschen FIV zählt da wirklich nicht. Ich habe lange mit mir gerungen und strecke hiermit die Waffen... Durch dich lande ich jetzt im Club der Pflegestellenversager!!!“ Sprach’s und schickte den Vertrag an Tanja…

Tja, Leute, so geht’s. Nun tolle ich mit meinen beiden Kumpels, darunter Big Boss Obelix aus Spanien, und einer lieben Hündin hier herum, liebe meine Streifzüge und zeige denen, wo es langgeht. Ganz herzlichen Dank an Tierisch Happy und die spanischen Pflegestellen, die sich wirklich unendlich viel Mühe geben, um mir und meinen Kumpels in Spanien zu helfen!!!!


Bobby alias Bob


Nana ehemals Nina

Hallo,
Nina (jetzt Nana) geht es sehr gut. Sie fühlt sich sehr wohl hier und hat eine Schmusefreundin gefunden.Sie hat großen Appetit und wir müssen etwas aufpassen, dass sie nicht zu dick wird!Sie ist immer noch sehr verspielt und am meisten Spaß macht es ihr, unsere Schuhe durch den Flur zu kicken.Nun, so erzieht sie uns zur Ordnung und wir räumen die nicht benötigten Schuhe dann auch schneller wieder in den Schuhschrank.

Liebe Grüße


Oto im kalten Deutschland ;)

Hola, ich bin's, der Oto. Wollte mal ein Lebenszeichen von mir geben ✌ hab mich prima eingelebt, hier bei den Hasselbachs. Bin ja nun schon eine Weile in diesem Niederauroff.
Der Mitchi ist ein dufter Kumpel. Manchmal nervt der aber auch ein bisschen, weil der mir ständig an den Fersen klebt und schaut, was ich so mache. Die Käthe hat sich auch wieder beruhigt. Zickt nicht mehr bei jeder Kleinigkeit rum. Die Dosenöffner sind auch ganz ok. Am Wochenende gibt es immer lecker Thunfisch 🐟 da frühstücken wir alle gemeinsam, damit keiner dem anderen was wegfuttern kann. Foto hab ich mal drangehängt.
Nachts kuschel ich jetzt auch mit den Ellis im Bett. Musste mir erst mal gehörig Platz verschaffen, dem Mitch Bescheid sagen, dass er ein bissl rücken muss, aber nun läufts😉
Seit Freitag übe ich Katzenklappe. Die Mutti lässt mich einfach nicht durch die breite Haustür raus....neeee....ich muss mich durch dat kleene Löchlein quetschen. Gut....ich pass da durch....wenn ich mich gaaaaaanz lang mache und die Luft gehörig anhalte....aber Spaß macht das nicht. 😔 und wenn ich mich weiter so träge anstelle, besorgen die bestimmt ne größere Tür ✌...zumindest diskutieren die schon da drüber 😉 Und ich war auch schon draußen, jawoll! Aber ich geh immer nur kurz raus und komm dann schnell wieder rein....is mir escht zuuuu kalt hier in Germania. So, nun wisster Bescheid 😀 Saludos, Euer Oto

Simba im Happy Home!

Ihr Lieben,
viele Grüße von den "best Buddies" aus Mainz. : ) Simba geht es wunderbar - die beiden Kater lieben sich sehr, spielen, kuscheln und sind nur noch zusammen unterwegs. Anbei ein paar Fotos und ein Putzvideo. ; )
Ganz lieben Dank für alles und sonnige Grüße! Vari


Schoko und Chili sagen Hallo!

Hallo,

ich wollte kurz über Scully (Schoko) und Dana (Chili) berichten.

Die beiden haben sich soweit gut eingelebt. Schoko ist schon einigermaßen zutraulich und lässt sich streicheln. Chili hält noch Abstand und lässt sich nicht anfassen. Auch sie ist aber sehr neugierig und will immer alles mitbekommen, was im Haus passiert.

Beide spielen sehr schön miteinander und auch mit ihrem Spielzeug.

Liebe Grüße,

Angelika Kauffer

 


Creta ist angekommen!

Hallo ihr Lieben,

Ich sende Euch mal Bilder von der kleinen Creta, die super bei uns angekommen ist :-)

Ganz liebe Gruesse,

Sandra-Shanice


Hündin India + die Katzen-Gang Lennie, Sacarina + Caqui grüßen aus ihrem Zuhause

Alle 4 Tiere - Hündin India, sowie die Katzen Lennie (deutsche Abgabe), Sacarina + Caqui (beide aus Spanien) wurden von einer Familie nach und nach von uns adoptiert. Wir konnten gar nicht glauben, als Corinna uns dann auch noch nach Katze Sacarina fragte - wir sind so happy, dass diese 4 Tierisch-Happy-Fellnasen ein so schönes, gemeinsames Happy Home finden konnten. Dies schreibt uns Corinna:

"Liebe Tierisch Happy Team,
unsere 4 tierisch happy Familien Mitglieder sind alle 4 ein wahre Traum. Wir haben mit allen das Glückslos gezogen und sind euch allen sehr dankbar das wir Sie haben!!!
Vielen lieben Dank für alles:).
Liebe Grüße,
Corinna und co."


Chipi und Fridolin

Chipi grüßt aus seinem Happy Home im hessischen Waldems. Chipi wurde angefahren in Spanien gefunden, schwer verletzt. Er wurde mehrfach operiert, sein Schwanz wurde komplett amputiert. Chipi geht es wieder richtig gut, auch wenn sein Gang immer ein bisschen "witzig" aussieht. Hier ein Schnappschuss aus seinem tollen Zuhause, wo der kleine Fridolin zur Pflege war. Fridolin ist inzwischen auch happy in seinem Zuhause in Bad Schwalbach - aber zum Glück haben wir so tolle Menschen wie unsere Steffi, die Mama von Chipi, die immer ad hoc arme, kleine Seelen zur Pfleget aufnimmt für uns. :-) Danke, liebe Steffi! 


Angelo (ehem. Sim) grüsst aus seinem Happy Home

Angelo hat sich sehr gut in seinem neuen Zuhause eingelebt. Er ist mittlerweile richtig verschmust und geniesst den täglichen Freigang mit seiner neuen Freundin Monja :-).


Unser Notfellchen Leo ist endlich angekommen

Leo ist ein wunderschöner Perser-Mix, bereits ca. 7, 5 Jahre alt, als er umherwandernd auf Spaniens Straßen gefunden wurde. Wir haben den Burschen sofort reserviert, als wir die ersten Fotos sahen - er sah sehr mitgenommen aus, hatte die Augen stark entzündet, war unkastriert und von Kämpfen deutlich gezeichnet. Das Straßenleben setzte ihm sehr zu.

 

Nachdem wir ihn dann kastriert und erstversorgt hatten, kam bei den Tests leider heraus, dass er FIV positiv ist, was leider oft dazu führt, dass die Tiere wenig Chance auf Vermittlung haben. Wir haben ihn trotzdem in eine Pflegestelle nach Deutschland gesetzt - eine tolle Lady, die immer die FIVIs für uns aufnimmt. Letztlich ist dort seine heutige Familie auf ihn aufmerksam geworden.

Wir mussten Leo dann noch einmal operieren lassen, weil mit seinen Augen durch die Entzündung ein neues Problem entstanden war. Aber kurz vor Ostern, nachdem die Fäden gezogen waren und er alles gut überstanden hatte, durfte er endlich zu seiner neuen Familie und seinem neuen Hundekumpel ziehen. Wie man sehen kann, war Leo sofort heimisch - er uns seine Familie sind happy. und wir freuen uns sehr über diese schöne Entwicklung. Anbei noch ein paar Schnappschüsse vom Tag seiner Ankunft in seinem neuen Zuhause. :-)


Ein herzliches Hallo von Ayaka & Teshino!

Hallo ihr Lieben,

am Samstag den 01.04.2017 wurden wir in Ludwigshafen von unserer neuen Mami in Empfang genommen.Hier kannte man uns unter den Namen Adela jetzt Ayaka und Timoteo jetzt Teshino.

Unsere Mama hat uns sogar ein ganzes Spielzimmer eingerichtet, mit Trinkbrunnen, einer Großen Transportbox, die zugleich als Schlafhöle dient, viele Spielsachen und am Freitag bekommen wir sogar noch einen zweiten großen Kratzbaum.

Gestern waren wir das erste mal für etwa 1 Stunde allein, da unsere Mama einkaufen musste.

Teshino hatte sich bei der Rückkehr unserer Mama hinter dem Kratzbaum verkrochen.

Als sie nach Hause kam, hatte sie etwas Truthanbrust als Leckerlie gegeben, aber wir wollten keine Leckerlies, denn wir waren einfach nur froh, dass unsere Mama wieder da war.

Auch als Mama uns Räucherlachs geben wollte, haben wir lieber mit ihr schmusen und sie war ganz überrascht, weil wir keinen wollten.

Auch hatte unsere Mama und wir schon Besuch von ihren Eltern gehabt, die den Balkon ausgemessen haben.Bald beginnen die arbeiten und wir dürfen endlcih auch auf den Balkon... wir können es gar nicht abwarten.Ich bin sofort zum schmusen zu ihnen gerannt, Teshino jedoch hat sich wieder unter dem Sofa versteckt.Wir toben viel herum und lieben es mit unserer Mama zu kuscheln, was nach langen 4 Tagen auch Teshino endlich tut und Mama hat sich sehr über dies gefreut.

Anfangs hat unsere Mama mit uns zusammen in unserem Spielzimmer geschlafen und gestern haben wir das erste mal allein geschlafen.Aber wir waren ganz brav und haben nur kleinere Dinge angestellt, denn es war ja unser spielzimmer, dass holen wir lieber im wohnzimmer nach ;-)

Ich hab auch meinen Lieblingsplatz bereits gefunden - ein großes gelbes Kissen.

Auch haben wir zwei Aussichtsplattformen von denen aus wir sehr weit über die Felder schauen können.Alles in allem ist es hier sehr schön - außer einer Sache... wir dürfen nicht in die Küche hinein und da drinnen riecht es immer so gut... aber mitlerweile haben wir uns daran gewöhnt, denn wenn ich ganz süß maunze, kommt unsere Mama immer und nimmt mich zum knuddeln hoch.

Dies erstmal von uns und wir freuen uns wirklich sehr, ein schönes zuhause gefunden zu haben.

Schnurrig viele Grüße

Ayaka & Teshino


Simba sendet Grüße!

Ihr Lieben,

Simba schickt Euch Grüße und die ersten Bilder aus seinem neuen Zuhause.

Der kleine Kerl fühlt sich total wohl und möchte am liebsten den ganzen Tag nur

schmusen und spielen. : )

Randy und Simba haben sich sofort verstanden - die beiden toben wie zwei Turteltäubchen gurrend (wahrscheinlich auf spanisch ; )) durch die Wohnung. Einfach nur schön! Und heute morgen sind wir alle vier glücklich im Bett aufgewacht.

Vielen, vielen Dank, dass Ihr diese wunderbare und wichtige Arbeit leistet.

Liebe Grüße aus Mainz und einen gemütlichen Sonntag

Simba, Randy, Tilman & Vari


Bibi,Horst und Klaus lassen von sich hören

Hallo,

wir wollten mal wieder von uns hören lassen und ein paar neue Bilder schicken.

Wie ihr seht, geht es allen super. Wir finden es total schön, dass die drei sich so gut verstehen,

auch wenn es ab und zu mal ein bisschen wilder zwischen ihnen zugeht :-)

Sie sind ganz schön gewachsen und haben gut zugelegt, was bei ihrem Appetit, der immer sehr, sehr

groß ist, auch kein Wunder ist :-) Wir lassen sie jetzt auch regelmäßig nach draußen, aber immer nur,

wenn wir zu Hause sind. Sie toben gerne draußen, bleiben aber nie lange und wollen eigentlich immer

ziemlich schnell wieder rein, was uns auch sehr recht ist, auch, dass sie immer bei uns auf dem Grundstück bleiben

und nie weggehen. Mal schauen, ob sich das im Frühjahr vielleicht ändert, wenns wärmer wird.

Klaus ist inzwischen auch total zutraulich geworden, was uns sehr freut. Er ist jetzt auch super verschmust und lässt

sich gerne ganz fest kraulen und so liegen wir jetzt abends meistens zu fünft auf der Couch :-)

Wir haben es noch keine Sekunde bereut, alle drei bei uns aufgenommen zu haben und denken, dass

sie auch froh darüber sind, dass sie zusammen bleiben konnten, was man auf den Bildern denke ich auch gut erkennen kann.Wie ihr seht, bei uns läufts super :-)Wir hoffen, euch gefallen die Bilder.

 

Ganz liebe Grüße

Marie-Claire, Torsten, Bibi, Horst und Klaus

 


Ein Hallo von Prinz und Neo...

Hallo liebes Team,

Ich wollte mich einfach nur noch einmal melden, um zu sagen, dass alles ok ist.

Die zwei dürfen so seit sechs Wochen raus, allerdings erstmal nur, wenn wir zu Hause sind.

Also Nachmittags und am Wochenende, da sie immer noch etwas unsicher sind und dann so alle 1-2 Stunden nachschauen kommen, ob wir auch noch da sind. Dann ziehen sie wieder ihre Bahnen.

Wir waren sie auch schon zweidreimal suchen, sie haben aber auch ohne uns immer nach Hause gefunden. Leider klappt das mit der Katzenklappe noch nicht wirklich, Prinz geht einfach nicht durch, wenn die Klappe geschlossen ist :-))

Das übern wir aber an Ostern nochmal.

Beide sind immer noch so, dass sie sich nicht hochheben lassen und uns jetzt auch nicht auf den Schoß springen, sind ansonsten aber total kuschelig und verschmust geworden, drehen sich immer auf den Rücken, strecken alle Viere von sich und wollen gestreichelt werden…... das ist wirklich unglaublich, leider bekomme ich da kein Foto von hin, das müssten Sie sehen.

Ansonsten hoffe ich, dass bei Ihnen auch alles in Ordnung ist und es Ihnen gut geht.

Merci

Liebe Grüße aus Nunkirchen

Andrea Feld


Grey sagt Hallo :)

Hallo liebes tierisch-happy-team,

Grey ist jetz schon fast 10 Wochen bei uns. Es hat ein wenig gedauert, zuerst musste die Ohrenentzündung behandelt werden, da es für sie sehr schmerzhaft war. Nach einigen Behandlungen war dies zum Glück dann überstanden.

Sie ist seit dem Zeitpunkt lieb geworden. Ab und zu kommen die Eigenschaften einer "Diva" noch zum Einsatz. Besonders bei der Nahrungsaufnahme braucht sie Gesellschaft und muss zuvor gestreichelt werden. Als Belohnung für uns wird geschnurrt. Sie liebt es, umsorgt zu werden braucht aber auch ihre Ruhezeiten.

Mittlerweile hat sie ihre Lieblingsplätze, nämlich Kratzbaum "Hochsitz mit Panoramablick" und direkt daneben ist ihr Schlafbereich mit Doppelfunktion -schlummern/schlafen kombiniert mit Ausblick- ausgewählt.

Als Grey noch keinen Freigang hatte, haben die Nachbarskater Grey zum fauchen und spucken an der Terrassetür gebracht. Wir hatten Zweifel, ob die Katzen sich vertragen werden. Als Grey Freigang hatte, wurden die Nachbarskater sofort liebevoll zum Spielen eingeladen. Jedoch waren die Kater überhaupt nicht von ihrer Art "hier bin ich und wer bist du?" angetan. Jetzt sind sie alle aufgetaut und sie begrüssen sich nun alle freundlich. Ein ausgeglichenes Miteinander ist hier nun üblich.

 

Wenn Grey müde ist und abends auf ihrem Kissen auf der Kratztonne (steht im Schlafzimmer neben ihrem Hochsitz siehe Bilder) schlafen möchte, möchte sie, dass nun wir alle ins Bett gehen. Entweder sie wartet geduldig auf dem Sofa oder vor der Treppe. Dann wenn die Lichter für den Flur angehen, flitz sie schnell in ihr Körbchen, so dass wir uns alle sagen: "gute Nacht Grey!" Dann ist es Nacht und alle schlafen. Wenn der Morgen anbricht weckt sie uns sehr früh mit einem Sprung ins Bett und teilt mit: "schnurr, schnurr" kurz mal mit der Pfote über das Gesicht "aufstehen, ich will raus und dann habe ich Hunger ...." dann ist es Zeit aufzustehen, ansonsten gibt es eine Kratzattacke ......

So, nun habt ihr eine kleinen Einblick in Grey´s neuer Welt.

Also, wir haben uns alle lieb.Anbei ein paar Bilder.

Schöne Zeit und liebe Grüße von uns allen.

Nadja Hammann-Müller


News von Nele alias Nanu

Hallo liebes Tierisch-Happy-Team,

hier mal ein paar erste Fotos von Nele (ehemals Nanu) und wie es ihr bisher so ergangen ist.

Nele hat sich sehr schnell eingelebt. Trotz der sehr langen Fahrt war sie direkt verschmust und super lieb. Sie ist total verspielt und freundet sich jeden Tag mehr mit den anderen Katzen an. Neben Marco und Paula schläft sie sogar schon im Bett und tobt mit ihnen in der Wohnung rum. Besonders angetan hat es ihr der Rascheltunnel :) Abends sitzt sie schon immer bei uns auf der Couch und lässt sich streicheln. Auch sonst ist sie völlig unkompliziert: sie frisst alles und ist direkt aufs Katzenklo. Unser Tierarzt hat sie sich auch schon angeschaut und ist genauso begeistert von der Kleinen wie wir :)

LG von Nele, Marco, Paula, Theo und uns :)


Prinzessin Marla (ehemals Lupe) sendet liebe Grüsse :-)


Marina grüsst aus ihrem Happy Home


Grüße von Baghira&Oskar!


Katzen-Team

Hallo liebes Tierisch-Happy Team,

hier meine 5 Schützlinge  (Bacardi alias Tina Turner, Gloria, Grummel alias Gorum, Rienchen alias Raina und Isabella) die ich von Euch bekommen habe. Wie man sieht klappt es auch mit den beiden Alteingesessenen mittlerweile sehr gut!

Danke!


Tobi alias Epi


Clara

Clara ist einfach nur einfach nur eine total liebe und anhängliche Katze die bei jeder Gelegenheit auf den Schoß springt und schon anfängt zu schnurren wenn man sie nur anschaut.

Mit Oskar läuft es derzeit auch gut aber er drängt nach draußen. Beim öffnen der Wohnungstüre muß man sehr drauf achten das er nicht aus der Wohnung läuft, da er an manchen Tagen jede sich bietende Gelegenheit dazu nutzen würde und es ihm auch schon einige male gelungen ist.

Zum Glück war aber immer die Haustüre geschlossen.

Anbei sende ich Ihnen noch einige Fotos.

 

Herzliche Grüße

Rainer Gallianer


Garfield


Carlos

Wie man sieht gehts Poirot alias Carlos saugut :-)


Neo&Prinz

Hallo

Ich wollte mich mal wieder melden.

Mittlerweile lässt sich auch Neo streicheln und kommt zum Kuscheln zu uns.

Die Beiden lassen sich zwar immer noch nicht richtig anpacken oder hochheben und springen uns auch nicht auf den Schoß aber das macht ja auch nichts.

Sie sind nach wie vor recht wild manchmal auch noch aus unerklärlichen Gründen schreckhaft aber Neo ist nicht mehr so schrill drauf, wie vor der Kastration. Allerdings hat er direkt nach der Kastration angefangen eine Art „Futterneid“ zu entwicklen. Vorher haben Beide immer zusammen erst das eine Schälchen, dann das andere leer gefressen. Neo hat dann angefangen zu knurren und Prinz erstmal voll eine verpasst als er an sein Schälchen wollte. Außerdem muss immer etwas Trockenfutter da stehen, falls nicht, ist er völlig unausstehlich :-)

Daher gehen nun die Zwei nicht mehr gemeinsam in die Kiste. Prinz geht erst rein, wenn Neo fertig ist. Was aber bedeutet, dass Neo immer mehr frisst (daher hat er auch den dickeren Bauch :-))).

Auf jeden Fall freuen wir uns jeden Tag, dass wir die beiden adoptiert haben und die Zwei sind, so denke ich, auch sehr zufrieden.

Ende Januar, nach der zweiten Impfung, machen wir dann mal erste Gänge nach draußen, dann melde ich mich wieder.

Wir wünschen Ihnen schöne und ruhige Weihnachtstage und einen guten Start ins Jahr 2017.

Merci

Liebe Grüße

A. Feld


Gizmo

Hallo,

Gizmo hat sich sehr gut entwickelt, spielt viel und versucht unsere Alten immer wieder aufzufordern :-) Er ist eine kleine Fressmaschine und hat schon auf 3.5 kg zugelegt - jetzt müssen wir ein bisschen nach der Futterdosis schauen :D

Anbei noch ein paar Bilder. Kurz gesagt, es geht allen gut und sie vertragen sich wunderbar!

Liebe Grüße


Kitty


Karly

Hallo ,

Karly geht es super! Er hat sich vom ersten Moment an wohl gefühlt, kam sofort aus seiner Box, hat direkt alles erkundet und ordentlich gefuttert! Er ist sehr munter, spielt den ganzen Tag und hält mich ordentlich auf Trapp :) Noch am gleichen Tag habe ich Lenny und Karly bekannt gemacht und es klappt erstaunlich gut mit den beiden! Nach anfänglicher Skepsis und ein wenig Geknurre spielen die beiden jetzt schon miteinander und jagen sich gegenseitig durch die Wohnung. Seit der ersten Nacht schlafen beide Kater neben mir im Bett und ich bin soooo froh, dass alles so reibungslos funktioniert!

Vielen herzlichen Dank für die Vermittlung und Begleitung!

Anbei noch ein paar Fotos von diesem süßen Fratz 😻

Ganz herzliche Grüße

Stephanie


Marco

Hallo,

aber ein Knick im Schwanz ist ja jetzt echt nichts schlimmes und stört ja nicht.

Wie läuft das eigentlich wenn die Katzen in Spanien sind? Wir haben Marco ja mehrmals hier im Katzenhaus besucht und waren uns sicher, dass er sich mit unseren anderen Katzen gut verstehen wird vom Charakter her. Aber wenn man die Katze ja in dem Sinne noch nicht kennt, weiß man ja auch nicht ob sie sich verstehen.

Ja, mit Marco klappt noch alles. Seitdem es kalt geworden ist, will er aber gar nicht mehr raus, sondern liegt lieber im Bett.

LG

Isabelle und Thomas