Happy Dogs berichten :-)

In dieser Kategorie berichten unsere ehemaligen Schützlinge und deren Besitzer über ihr neues Leben. Wir freuen uns über jeden einzelnen Beitrag :-).


Luna hat sich super eingelebt

Hallo liebes Team von Tierisch happy,

 

Uns geht es prima! Luna hat sich in den letzten 2,5 Jahren super bei uns eingelebt und es geschafft, viele ihrer Ängste abzulegen. Sie ist ein toller Hund und wir haben viel Freude zusammen. Sie liebt ausgedehnte Spaziergänge und plantscht unheimlich gern in Seen und Flüssen. Allerdings hat sie einen ausgeprägten Jagdtrieb auf Kaninchen, weshalb wir sie immer an der Schleppleine haben. Aber das ist auch kein Wunder. Ein Gentest hat gezeigt, dass Luna von einem Mischling aus Beagle und Kritikos Lagonikos sowie von einer wilden Schäferhund-Mischung mit Anteilen vom anatolischen Hirtenhund, Kaukasischem Owtschaka und französischem Basset abstammt.

 

Im April 2020 hat Luna ein weiteres Familienmitglied bekommen. Nach anfänglichen Unsicherheiten und genügend Sicherheitsabstand hat Luna sich mittlerweile prima an unseren Sohn Theo gewöhnt und freut sich schon darauf, bald mit ihm durch den Garten zu tollen.

 

Wir sind wirklich tierisch happy, dass wir Luna ein schönes zu Hause geben konnten und würden sie niemals wieder missen wollen!

 

Liebe Grüße von

Luna, Theo, Benne und Jeny


Nalas erstes Jahr

Hallo Manuela,

 

 

Nala hat sich sehr gut entwickelt und sie hat uns gut im Griff!!! Haus und Garten gehören ihr, gelegentlich gibt es in meinen Blumenbeeten gewisse Kompetenzüberschreitungen...Nala buddelt nämlich für ihr Leben gerne Löcher, große Löcher...ganz, ganz große Löcher.....:):):)

 

Sie ist ein ganz toller Hund!!! Sie erweitert jetzt auch im Wald ihren Radius sehr, vor einem Jahr ist sie ängstlich in unserer Nähe geblieben, aber jetzt untersucht sie ALLES! Manchmal glaube ich, dass sie so etwas wie eine " Hunde-Kindheit" nachholt. Sie liebt Ballspielen über alles, freut sich wenn wir beim Waldspaziergang auf Wasserstellen treffen. Sie suhlt sich auch sehr gerne darin.

 

Sie liebt es wenn sie in die Wellen, die die Schiffe in der Mosel hinterlassen, "beißen" kann. Wir können mit ihr im Wald verstecken spielen und sie freut sich über die Leckerchen, die sie erhält, wenn sie einen von uns gefunden hat.

 

Wenn wir etwas im Garten wässern wollen, beißt sie vor lauter Aufregung vorne in den Spritzaufsatz und ist erst zufrieden wenn sie ausgiebig mit 

dem Wasserschlauch abgespritzt wurde (der gesamte Hund tropft dann), wenn wir dann Blumen und Sträucher wässern wollen, müssen wir sie ablenken da sie sonst mitten

hinein springt, nur um an den Wasserstrahl zu gelangen. Neulich haben wir eine Wasserpumpe in einem Eimer ausprobiert... wir haben so sehr gelacht. Nala ist ein äußerst neugieriger Hund, das hat ihr und uns sehr geholfen. Leider hat sie noch immer Angst vor dem Staubsauger, Feuerwerk und Gewitter findet sie auch nicht gut. Und in der Nacht, Schüsse durch Jäger, irgendwo.

 

Neulich wollte sie im Wald stiften gehen als wir einen Bekannten, der mit dem Mountainbike unterwegs war, trafen. Dabei haben wir ihn auch schon als Spaziergänger getroffen... da konnte sie ihn allerdings "umkreisen".

 

Sie bellt auch nach wie vor wenn Gäste kommen, aber in der Regel legt sich das, sobald alle begrüßt wurden. Vorgestern hatten wir Handwerker im Haus, da gab es zunächst viel zu Bellen, dann hat sie gemerkt alles okay und dann war sie nur noch neugierig. 

 

Unsere kleine Fellnase ist ein unglaublich verschmustes Hundemädchen und verfressen!!!

Und das ist auch ein bisschen ein Problem. Sie möchte alles fressen und auch draußen, wenn ich sage "Pfui" ist es auch schon zu spät, zack runtergeschluckt. Da wird mir Angst und Bange, sie frisst von JEDEM und eben ALLES. Sie bekommt von VET CONCEPT Basic Plain.  Sie bekommt aber auch noch Hundeleckerchen, Haferflocken, manchmal ein Eigelb, gibt es Nudeln oder Reis, bekommt sie auch davon. Sie mag Mark- und Rinderknochen frisch vom Metzger( allerdings nicht auf einer täglichen Basis), außerdem erhalten wir dort eine Hundewurst, macht der Metzger selbst. Sie frisst aber auch Bananen, gekochte Eier, Möhren, Erdbeeren, Walnüsse und eigentlich alles was nicht bei drei

auf dem Baum ist. Wenn sie viel draußen war ist sie auch mit ihrer eigentlichen Ration nicht satt, dann läuft sie umher und macht solange Terror , bis wenigstens ein halber weiterer Becher Futter in ihrem Napf gelandet ist. Was sie zum Glück nicht mehr macht, das Futter durch die Gegend zu schieben und mit der Nase solange über den Fußboden zu schrappen, bis sie quietscht!!

 

 

Nun will es sich keiner so richtig mit ihr verscherzen, sie kann so richtig ungezogen sein und man sieht ihr quasi an wenn sie wiedermal testet, wie weit sie gehen kann. Das ist wie bei kleinen Kindern eine Gratwanderung.

 

Viele liebe Grüße


Charlie geht es offensichtlich gut

Liebes Tierisch Happy Team,

 

unsere Charlie ist seit knapp über einem Jahr bei uns und hat sich sehr gut eingelebt. Anfangs war sie sehr ängstlich und wir mussten sie langsam an alles heranführen. Ich hab sogar den ersten Monat bei ihr im Wohnzimmer auf der Couch geschlafen, weil sie sich nicht aus dem Zimmer traute. Mittlerweile ist sie viel mutiger geworden und hat in jedem Zimmer des Hauses ihren eigenen Schlafplatz. Sie hat manchmal noch ihre Schwierigkeiten (sie ist fremden Erwachsenen gegenüber noch etwas ängstlich), wir arbeiten aber mit einem Hundetrainer daran. 

 

Charlie ist eine kleine Feinschmeckerin und gibt einem ganz genau zu verstehen, wenn ihr etwas nicht schmeckt. Meist schaut sie dann in ihre Schüssel und bellt kurz um ihren Unmut mitzuteilen wenn ihr das Futter nicht zusagt. Gleichzeitig wird jeder Krümel, der von den Kindern fallen gelassen wurde, entweder sofort aufgesaugt, oder zu ihrem Körbchen getragen wie ein Hamster. Sehr gerne hortet sie auch die Stofftiere der Kinder, Socken, Stifte und Schuhe in ihrem Korb wie ein Drachen. Abends liegt sie immer auf der Couch zwischen mir und meinem Mann und verlangt ihre Streicheleinheiten. Wenn einer von uns aufsteht um sich z.B. ein Getränk zu holen, seufzt sie solange genervt bis derjenige zurückkehrt und sie weiter schmust. 

 

Sie liebt lange Spaziergänge und mit den Kindern im Garten toben. Unsere Kindern lieben sie, aber unsere jüngste Tochter ist ihr Ein und Alles. Als Charlie zu uns kam, war unsere Jüngste 1 Jahr alt und seit ihrer Ankunft sind die beiden unzertrennlich. Charlie lief ihr überall hin nach und bat sich sogar Stütze an, als unsere Tochter mit dem Laufen begann. Charlie ist im Allgemeinen ein total sozialer, kinderlieber Hund. Wir wohnen neben einer Grundschule und einer Kita und Charlie liebt es morgens im Vorgarten die Kinder am Zaun zu begrüßen. 

 

Auch mit anderen Hunden versteht sie sich sehr gut. Balu, der im September letzten Jahres von meiner Mutter adoptiert wurde, ist ihr bester Hundefreund. Die beiden freuen sich immer sich zu sehen und flitzen dann gemeinsam durch unseren Garten scheuchen Elstern auf.

 

Wir lieben einfach unsere lustige kleine Kuschelmaus! Im Anhang sind ein paar Bilder von Charlie aus ihrem Hundealltag. 

 

Liebe Grüße,

Alexandra

 


Hallo von Tony

 

Hallo hier ist Tomy,

 

ich bin jetzt fast ein Jahr in Frankfurt in meinem neuen Zuhause. Am Anfang war da noch die JRTMix Hündin Melissa, die wusste alles und von ihr habe ich viel gelernt, sie hat hier gesagt, wo es langgeht und wir Jungs haben gemacht, was sie wollte. Leider ist sie am 26. 12. 2019 über die Regenbogenbrücke gegangen. 

 

Da ist aber auch noch Bonito, er ist schon alt und blind aber wir verstehen uns prima. Nachdem Melissa nicht mehr da ist, habe ich Verantwortung übernommen und passe auf ihn auf. Ich gehe sofort dazwischen, wenn ihm ein Hund blöd kommt.

 

Es geht uns gut, wir sind oft auf der Wiese mit anderen Hunden, da kann ich nach Mäusen buddeln und Kaninchen jagen.

 

Also, ich hoffe alle anderen haben es auch so gut wie ich, ich melde mich mal wieder und erzähle, was es Neues gibt.

 

Euer Tomy

 


Dusty läßt grüßen

Der kleine Rüde kommt ursprünglich aus Rumänien und ist schon seit einem Jahr in seinem Happy Home hier in Deutschland. Dort geniesst er sein Leben total, wie man unschwer an den tollen Bildern erkennen kann, die uns sein Frauchen schickte:


Sara sendet liebe Grüsse aus ihrem Happy Home

In ihren ersten Lebensjahren durchlebte die kleine Lady die Hölle.  Gemeinsam mit ihrer Schwester wurde sie an einer Kette auf einem Feld gehalten und bekam nur sporadisch Futter und Wasser. Die beiden Hündinnen verwahrlosten immer mehr und versuchten sich von Steinen und Stöcken zu ernähren.

 

Als es unserem Partnertierheim schliesslich gelang beide bei sich aufzunehmen, kam für Saras Schwester leider jede Hilfe zu spät.

 

Wir freuen uns sehr, dass Sarah Ende letzten Jahres in ihr Happy Home ziehen durfte und endlich Liebe und Geborgenheit erfährt.


Und ein freudiges Schwanzwedeln von Mirko

Hallo liebes tierisch-happy Team,

 

im Januar kam Mirko zur mir. Und seitdem ist kein Tag vergangen, an dem ich mich nicht darüber freue, dass er nun ein Teil meines Lebens ist. Natürlich war ich bei seiner Abholung sehr aufgeregt und dann dieser Moment, als er das ersten Mal aus dem Transporter lugte. Und jetzt fühlt es sich es an, als wäre er schon immer bei mir. Und ich glaube, es geht ihm genauso. Von Anfang an lief alles ganz toll mit ihm, hatte ich mich doch schon auf gewisse "Herausforderung" eingestellt. Doch Mirko: läuft super an der Leine, ist stubenrein und kein bisschen ängstlich. Das alles sind Dinge, an denen wir hätten arbeiten können und somit nur "Nebensächlichkeiten", doch für Mirko scheint das alles selbstverständlich zu sein. Doch noch viel wichtiger, Mirko ist einfach Mirko und deshalb wundervoll und toll!

Und er bekommt auf der Straße, von Hundehalter und nicht Hundehaltern, ganz oft Komplimente gemacht, wie hübsch er ist. Kann ich nur zustimmen. :)

Vielen Dank für die Vermittlung dieses (für mich) perfekten Hundes, vielen danke für Mirko! Und danke Danielle!

Liebe Grüße

Katrin


Tagebuch des Morci S. alias Schmuseschlumpf

Hallo, mein Name ist Morci. Ich bin jetzt 5 1/2 Jahre alt. Für mein Alter habe ich schon echt viel erlebt.

 

Im Dezember letzten Jahres bin ich zu meiner Familie gekommen. Ich fand das echt nicht gut, weil ich doch schon so viel gereist bin und mich dadurch nie richtig zu Hause fühlen konnte.

 

Nun, so bin ich in Bad Vilbel gelandet.

Meine Familie besteht aus einem Menschenkind, und zwei Erwachsenmenschen. Und ausserdem ist da noch ein Hundemädchen und lauter kleine bunte Vögel. Ich habe gehört, dass sie alle von meiner Mama und meinem Papa adoptiert wurden. Das Hundemädchen ist ganz schön zickig, aber wir mögen uns trotzdem irgendwie. Draussen flitzen wir auch mal zusammen rum. Sie ist schon etwas älter, und grummelt manchmal so vor sich hin. Ich akzeptiere das aber, und lasse sie dann in Ruhe. Wo wir uns ziemlich einig sind, wenn wir zusammen fremde Leute anbellen können. Uns ist dann auch super egal, ob die was gemacht haben oder nicht. Das macht halt Spass. Warum laufen die aber auch einfach an unserem Garten vorbei. Den Garten find ich klasse. Da liege ich gerne in der Sonne und beobachte alles ganz genau. Unsere Vögel im Haus sind auch super. Ich verstehe aber gar nicht, warum meine Mama immer "Aus" ruft. Ich will ja nur spielen. Das ist ärgerlich und ich schaue sie dann sehr verständnislos an.

 

Ich habe mich mittlerweile schon gut eingelebt. Ich grübel manchmal noch etwas über meine Vergangenheit nach. Aber gar nicht mehr so oft. Die meiste Zeit bin ich sehr entspannt. Und ich wackele viel mit meinem Schwänzchen. Das tut echt gut, weil ich dann noch entspannter bin. Nur manchmal bin ich noch bisschen grummelig. Aber gar nicht oft. Und dann respektieren das Alle. Das finde ich super.

So weiss ich, dass ich endlich dazu gehöre.

 

Schlafen tue ich am liebsten erhöht. Am allerliebsten im Bett meiner Mama. Unter der Decke ist es am sichersten und so gemütlich.

 

Das Menschenkind ist auch so toll. Es lässt mich viel in Ruhe. Küsst mich manchmal auf den Kopf, und morgens mag ich es, von ihr gekuschelt zu werden. Die meiste Zeit bin ich aber der Bestimmer, damit wir uns noch besser kennen lernen. Ich knurre sie auch fast gar nicht mehr an. Nur noch ganz selten, wenn ich meine Ruhe möchte. Das weiss das Menschenkind aber, und nimmt mir das gar nicht übel. Spaziergänge machen wir ausgiebig. Das mag ich sehr gerne, weil ich schon ganz viel frei laufen darf. Dort wo nicht so viel Trubel ist. Das mag ich eh am liebsten. Mein Papa hat mich auch super lieb. Er sagt, jetzt hat er endlich männliche Unterstützung. Meine Vorgängerin war nämlich auch ein Mädchen.

 

Ich glaube ich möchte sehr gerne hier wohnen bleiben. Es fühlt sich nämlich so an, als hätten die mich hier richtig lieb und wollen mich ungern wieder her geben. Ich find das gut, dann kann ich mich endlich locker machen. Und ich habe festgestellt, dass mich alle so nehmen wie ich bin.

 

Euer Morci

Ps: Papa sagt auch "Ewok"

Weiss gar nicht warum. Ihr?


Seelenhund Rusty (ehemals Diankor) – Happy Home auf Umwegen

Hallo, Leute, erinnert Ihr euch noch an unser Notfellchen Diankor vom November letzten Jahres?

 

Der liebe Bub kam im September 2019 von Spanien nach Deutschland, musste aber sein Zuhause, unverschuldet, bereits im November wieder verlassen und durfte kurzfristig bei einem Vereinsmitglied einziehen.

 

Händeringend suchten wir ein neues Zuhause. Wir haben gepostet was das Zeug hielt, in den verschiedensten Kanälen und ihn Online gestellt. Keine einzige Anfrage :-( .

 

Doch dann, es war Samstag früh, meldeten sich seine Herzensmenschen. Sie haben ihr vierbeiniges Familienmitglied einige Monate zuvor verloren und wollten nun einem Notfellchen wie Diankor ein neues Zuhause geben.

 

Das potenzielle neue Zuhause war allerdings knapp 400 km entfernt und es gab noch keinen Vorbesuch. Also was tun? Kein Problem! Termin für Sonntag ausgemacht, Diankor am nächsten Tag eingepackt und losgefahren. Endlich angekommen, Diankor ist direkt auf seine Herzensmenschen zugegangen. Selbst auf sein neues Herrchen, obwohl es hieß, dass er bei Männern anfänglich eher zurückhaltend reagiert. Es war Liebe auf den ersten Blick von allen Seiten. Damit war es besiegelt, er musste bleiben :-)). Noch die Formalitäten abgewickelt und dann schweren Herzens Abschied genommen, aber mit dem Wissen, dass er es sehr gut dort haben wird.

 

Wir bekommen regelmäßig Updates und ganz großartige Bilder von den Herzensmenschen. Man kann einfach nur dazu sagen, da hat Topf und Deckelchen zueinander gefunden. Diankor heißt jetzt Rusty und ist ein Herzensbrecher. Er erobert alle Herzen, ist ein Musterschüler in der Hundeschule und versteht sich mit allen 2- und 4-Beinern. Er darf mit in den Stall, die großen 4-Beiner fand er zwar erstmal eigenartig, aber mittlerweile hat er sich daran gewöhnt. Er genießt seine ausgiebigen Spaziergänge und bei seinen Dosis zu schlafen.

 

Hier mal ein kleiner Auszug von einer Nachricht seiner Familie:

 

<< Zitat Anfang

 

Rusty ist so ein toller Hund, wir sind so happy und er bereitet uns viel Freude! Unglaublich wie anständig und wohlerzogen ein Notfellchen sein kann :-)

Heute waren wir beim Impfen, das hat ihn ein wenig müde gemacht ..

Ansonsten ist er ein aufgewecktes Bürschel und in der Hundeschule ein Musterschüler. Mit den Pferden hat er sich auch gut angefreundet, nach anfänglicher Angst. Verständlich bei dem Größenunterschied;-)

 

Rusty hat einige Spezis, mit denen er rumtollen kann... er verträgt sich auch mit jedem Hund und Zweibeiner ...

allseits beliebt der Racker:-) 

 

Zitat Ende>>

 

Solche Nachrichten sind einfach nur schön und gehen einem ans Herz.

 

Tausend Dank, liebe Katrin und lieber Michi!!! Ihr seid echte Herzensmenschen!

 

Bilder sprechen meist mehr als alle Worte - hier seht ihr einige (einfach auf eins klicken und schon wird es vergrössert) :