Happy Cats berichten :-)

In dieser Kategorie berichten unsere ehemaligen Schützlinge und deren Besitzer über ihr neues Leben. Wir freuen uns über jeden einzelnen Beitrag :-).  Übrigens, mit einem Klick auf das Vorschaufoto könnt ihr es vergrößern.


Bacardi & Malibu (ehemals Rose & Margi)

Hallo und ganz liebe Grüße von Bacardi (Rose) und mir, Malibu (Margi).

Wir wollten uns jetzt, wo wir bald schon 1 Jahr alt werden, aus unserem Happy Home melden. Tja, was sollen wir sagen, unsere Zweibeinerin hat irgendwann auch mal bemerkt, dass wir keine Ladies, sondern stolze Burschen sind.

 

So und nachdem das dann auch endlich geklärt wär, ist natürlich auch klar, wer hier in der Wohnung das sagen hat und wenn das jemand vergisst, na dann holen wir eben mal schnell wieder die ganze Erde aus dem Blumentopf oder die Klamotten aus den Schubladen. Hihi, wir wissen wie das geht!

 

Uns kann eh niemand böse sein, wir schmeißen uns einfach schnell auf die Seite, schauen mit großen Kulleraugen und vorsichtshalber wird noch ganz viel geschnurrt.

 

Meistens sind wir auch ganz brav, außer wir haben unsere 5 Minuten, so nennt unsere Dosenöffnerin das, wenn wir richtig durch die Wohnung fetzen und fangen spielen.

 

Uns geht’s super, wir lassen uns verwöhnen und den Bauch kraulen.

 

Jetzt müssen wir uns verabschieden, Bacardi möchte zurück auf seinen Thron (ganz oben auf dem Kratzbaum) und ich kuschel mich jetzt unter die Decke und zwischen die Beine, das ist mein Lieblingsplatz.

 

Ciao ciao und bleibt gesund!

Bacardi und Malibu


Batman & Neo

Liebes Tierisch-Happy-Team,
Batman und Neo sind nun seit fast fünf Monaten bei uns und wir möchten uns noch einmal von ganzem Herzen bei euch bedanken. Vom ersten Kontakt an haben wir uns mit euch als Organisation sehr wohl und wunderbar betreut gefühlt. Ihr standet stets zur Verfügung und habt uns mit allen Informationen über die kleinen Mäuse versorgt, bis sie endlich bei uns waren.
Die "Übergabe" selbst war ein wahnsinnig aufregendes - und schönes - Erlebnis :). Seitdem möchten wir die kleinen Racker nicht mehr missen müssen. Batman (auch gerne Batsy genannt) ist sofort nach der Ankunft aus seiner Transportbox gestiefelt und hat sich sein neues Zuhause angeschaut. Neo war die ganze Situation wesentlich ungeheurer und er kam zunächst nur nachts heraus - aber auch er ist nach kurzer Zeit und Einsatz der geliebten Spielangel aus sich heraus gekommen. Inzwischen haben sich die beiden eingelebt und sind zu unserer Freude noch immer ein eingespieltes Team.
Batman ist der Mutige, der stets vorauseilt und keine Angst kennt - Neo ist zwar ängstlicher, folgt Batman dann aber doch aus Neugierde ;). Beide sind jeweils auf ihre Weise unglaublich anhänglich und liebenswert. Batman ist auch beim Kuscheln hektisch und versucht, uns beide gleichzeitig zu bekuscheln. Er ist sehr neugierig und möchte immer bei allem dabei sein; besonders gerne schaut er beim Kochen zu. Bommel jeglicher Art und Glitzer fasziniert ihn - er möchte es haben ;). Neo ist ruhiger, aber dafür eleganter und präziser als der aufgeregte Batsy. Außerdem ist Neo ein ganz sanftes kleines Seelchen, das gerne schnurrend auf einem liegt und dann einschläft. Zwei richtige Schnurrhühner also :). Morgens hingegen mutieren die Mäuse zu unseren "Quatschbananen" und versuchen beharrlich - wenn auch erfolglos, unsere Aufstehzeit nach vorne zu verlagern ;).
Gemeinsam mit den kleinen Rackern erfreuen wir uns an dem beginnenden Frühling und sind viel auf der Terrasse - die beiden lieben es, uns beim Umtopfen zu helfen und mit jeglichen Ästchen und Stöckchen zu verschwinden oder einfach nur Sonne zu tanken.
Wir könnten uns ein Leben ohne diese beiden wunderbaren kleinen Quatschbananen-Schnurrhühner gar nicht mehr vorstellen und lieben sie sehr. Vielen Dank für eure unermüdliche Arbeit, mit der ihr Menschen und Katzen gleichermaßen glücklich macht.
Viele Grüße,

Noa (ehemals Robert)

Liebe Susanne, liebes Tierisch-Happy-Katzenteam,

 

hier endlich ein Bericht und Bilder von Noa (ehemals Robert), der seit dem 12. Januar 2019 bei uns ist. "So richtig" bei uns ist er allerdings erst seit Oktober 2019 und das kam so:

 

Vorab haben wir uns überlegt, dass der (ausgebaute) Dachboden die ruhigste Umgebung für Noa wäre, sich von der Reise zu erholen und bei uns anzukommen...als wir seine Box öffneten und dachten, er braucht jetzt bestimmt ne ganze Weile, langsam herauszukommen und sich umzusehen...schoß Noa aus der Box und unters Bett und ward nicht mehr gesehen...nach ein paar Tagen zog er um, zwischen Matratze und Topper des Bettes und wir konnten nur am Futter und am Klo feststellen, dass er 'lebte'...

 

Als ich ebenfalls ein paar Tage später, als klar war, dass es mit Noa ein besonderes 'Projekt' werden würde, aus unserem Schlafzimmer aus- und in das Bett im Dachboden einzog (damit Noa wenigstens nachts nicht alleine war und mich vielleicht kennenlernen wollte, während ich schlief) zog Noa um, unter einen Sessel... das war ein großer Fortschritt, weil ich ihn hier irgendwie 'erreichen' konnte, indem ich vor dem Sessel mit einem Federwedel spielte... Mitte Februar, Noa war jetzt 5 Wochen bei uns, sah ich zum ersten mal sein Pfötchen unter dem Sessel hervor nach dem Federbüschel fummeln... das war der Durchbruch, bald kam auch der ganze Noa immer öfter kurz unter dem Sessel hervor, um zu spielen.... aaaber, er ließ sich NICHT ANFASSEN...

 

Nach 4 Monaten (!!) konnte ich ihn beim Spielen das erste Mal mit einem Finger berühren... dann ging es ganz schnell und noa wurde zum ganz großen schmuser *))) ....aaaber, er kam nicht aus dem Dachboden herunter, auch unsere kätzen Lilou, die er sehr faszinierend fand, schaffte es nicht, ihn herunter zu locken.... wir verlegten unsere Spiel-, Schmuse- und Leckerliezeiten auf den Treppenabsatz, aber außer mit den Vorderpfötchen berührte Noa die nächste Stufe nicht, die Hinterbeine blieben immer oben...auf den Stufen liegt Teppich, er konnte also keine Angst haben zu rutschen... wir klebten die Abstände zwischen den Stufen zu...

 

Um eine lange Geschichte abzukürzen... im Oktober kam Noa das erste mal aus dem Dach ins OG und zwei Wochen später ganz runter.... während ich hier am PC sitze und schreibe, spielt er mit Lilou wilde Auflauern-und-Verfolgen-Spiele an der geöffneten Gartentür.

 

Er ist ein unglaublich verspielter, anhänglicher, witziger und SÜÜÜÜÜßER kleiner Kater und wir sind TIERISCH HAPPY mit ihm und er endlich auch mit und bei uns *)))

 

Herzliche Grüße einstweilen

von Noa und seinen Freundinnen Lilou und Alexandra


Bonnie (ehemals Armonie)

1 Jahr mit Bonnie (ex-Armonie aus Murcia)

 

Wir haben Bonnie nach Bonnie & Clyde benannt, da sie diese schöne Fellzeichnung im Gesicht hat.
Wir können uns noch gut daran erinnern, wie wir Bonnie in Wiesbaden abgeholt haben. Zuhause war sie erstmal abgetaucht, aber nach ein paar Stunden durfte ich sie schon anfassen.


Nach 2 Tagen und kleineren Ausflügen im Haus haben wir sie dann mit einer Gittertür Kontakt zu unserer Katze Terra aufnehmen lassen.

 

Keine Kämpfe, aber doch deutliche Laute von Terra, dass sie die Situation nicht mag. Da nichts weiter passierte, haben wir nach 2 weiteren Tagen dann gewagt, das Gitter zu entfernen. Nun  sassen sie oft im gleichen Raum, auf dem gleichen Sofa und frassen auch zur gleichen Zeit. Räumlich hielten sie Abstand voneinander..

 

Bonnie wollte den Kontakt zu Terra, aber diese fauchte, wenn sie zu nah kam. Sie folgte ihr wie ein Schatten, dass war Terra lästig. Wir haben durch gemeinsames Spielen, Leckerlis und viele Streicheleinheiten die Wogen geglättet.  Das Ganze verbesserte sich nochmals, als Bonnie in den Garten durfte, das war dann wohl ein neutrales Revier. Eine Maus hat sie auch mal gefangen!

 

Inzwischen leckt Bonnie Terra oft am Kopf und beide sitzen recht nahe beieinander. Sie stehlen sich auch oft gegenseitig das Futter ohne Gezanke. Beim Futter ist sie wählerisch und frisst nicht alles, was man ihr hinhält. Im Gegensatz zu unserer Terra.

 

Spannend war der erste Schnee für Bonnie, Terra zeigte ihr, dass es nichts ist, vor dem man Angst haben muss. Nur die Kälte mag sie nicht und bleibt an der offenen Tür sitzen, während Terra draussen spazieren geht.


Bonnie ist sehr kontaktfreudig. Sie kriecht auf uns drauf und schläft auf uns ein. Manchmal stellt sie sich auf die Hinterbeine und tatzt oder köpfelt, um unsere Aufmerksamkeit einzufordern.
Das sie uns wie ein Schatten im Haus folgt, ist sie ab und zu  im Keller eingeschlossen, wir bemerken ihr Fehlen aber meist recht schnell. Leider ruft sie nicht, wenn sie eingeschlossen ist, wie ich es von meinen vorherigen Katzen kenne.


Am liebsten schläft sie vor meiner Computertastatur,  oder legt sich direkt davor, wenn man arbeiten will. Sie reagiert aber auf Handzeichen, wenn sie zu sehr stört und legt sich dann neben die Maus. Sie sitzt oft am Fenster und beobachtet vom Kratzbaum die Gegend.


Sie spielt gerne mit Schnüren und Papier und wartet das wir diese unter der Tür durchschieben, sobald wir uns der Tür nähern. Sie ist allgemein sehr verspielt und drischt ihr Spielzeug oft durch das ganze Haus.

 

Sie ist ein wahrer Schatz…..

 

Wir haben einige Fotos beigefügt, die Bonnie in unserem zuhause in alltäglichen Situationen zeigen.


Fiona

Hallo Tierisch Happy Team

 

Wir durften am vergangenen Samstag die kleine Fiona bei uns aufnehmen. Die kleine Maus hat sich erstaunlich schnell eingelebt und auch mit unseren beiden anderen Katzen arrangiert.

 

Eine der anderen beiden ist Isis, die wir 2015 adoptiert haben. Isis hat einen sehr speziellen einnehmenden Charakter und hat ganz schnell unser Herz erobert. Das gleiche ist Fiona auch schon gelungen  :-).

 

Im Anhang ein paar Bilder.

Liebe Grüße

 


Lucy und Chiquita (ehemals Luiza und Nakare)

Lucy und Chiquita (ehemals Luiza und Nakare) leben nun seit einem Jahr bei uns und wir können uns ein Leben ohne die beiden gar nicht mehr vorstellen.

 

Mit der Katzenklappe haben sie und ihre mausartigen Geschenke ganztags Zutritt nach Hause, auch wenn es sich offensichtlich nicht um Winterkatzen handelt. Im Sommer können sie komischerweise nicht lange genug draußen sein.

 

Die beiden hatten ein paar Startmissverständnisse miteinander, aber hielten sich schon von Anfang an immer im gleichen Raum auf und spielen immer öfter lustiges Katzen-Fangspiel - hinter Ecken auflauern ist einfach super! Mittlerweile können sie schon sehr nahe beieinander liegen. Fürs Berühren brauchen wir vielleicht noch ein Jahr ;-)

 

Chiquita ist eine sehr eigensinnige und mitteilungsbedürftige Katze und weiß genau was sie will, vor allem aber, was sie nicht will (zu viel und zur falschen Zeit schmusen zum Beispiel). Lucy dagegen ist eine kleine Diva und macht mehr das stille Ausrufezeichen, kann dafür aber nicht genug gekuschelt werden.

Viele Lieben Dank für die Vermittlung und Eure Unterstützung. Wir sind sehr glücklich!


Felisa & Freeman

Liebes Tierisch Happy Team!!!

 

Im Anhang mal ein paar Bilder von Felisa und Freeman !

Zwei, die ihre Lebensstellung bei ihren Dosenöffnern gefunden haben .

 

Liebe Grüße