Pflegestellen retten Leben - wer möchte uns helfen?

Wir sind immer auf der Suche nach kompetenten und liebevollen Pflegestellen. Pflegestellen sind einer der wichtigsten Bausteine unserer erfolgreichen Arbeit! Oft kommt es vor, dass ein Hund oder eine Katze ganz schnell aus dem bisherigen Zuhause heraus geholt werden muss. Manche Hunde landen in einer Tötungsstation, wenn wir nicht schnell einen Platz finden. In manchen Fällen haben wir einfach noch kein endgültiges Zuhause für unseren Schützling gefunden oder der Hund hat schwerwiegende Probleme gesundheitlicher und charakterlicher Art, so dass er nicht direkt in ein endgültiges Zuhause vermittelt werden kann. Deswegen ist es immer wieder nötig, dass wir schnell Pflegefamilien finden, die dem Hund oder der Katze/n vorübergehend ein geborgenes Zuhause anbieten. Uns ist es wichtig, dass das jeweilige Tier als Teil der Familie aufgenommen wird. Die Tiere wissen nicht, dass es "nur" ein Zuhause auf Zeit ist. 

Bevor ihr euch dazu entschliesst eine Pflegestelle für Hunde anzubieten, solltet ihr folgende Punkte bedenken:

  • Der Hund ist sehr wahrscheinlich nicht stubenrein.
  • Er kennt vielleicht Halsband und Leine noch nicht. Das heisst, dass Gassigehen muss erst erlernt werden.
  • Der Hund kann in vielen Situation ängstlich reagieren (gegenüber Menschen, Autos, lauten Geräuschen u.s.w.). Die Hunde sollten daher nicht abgeleint werden und man muss auf besonders ängstliche Hunde sehr gut aufpassen - besonders am Anfang.
  • Der Hund hat vielleicht noch nie in einem Haushalt gelebt und macht anfangs das ein oder andere kaputt.
  • Man kann niemals voraussagen, wie lange es dauert, bis für den Hund ein endgültiges Zuhause gefunden werden kann. Es kann ganz schnell gehen, kann aber auch mal mehrere Monate oder länger dauern.Damit solltet ihr kein Problem haben, denn wir wollen den Hund nicht mehrfach umsetzen müssen.
  • Ein Pflegehund braucht viel Zeit, Liebe und Geduld.

 

Bevor ihr euch dazu entschliesst eine Pflegestelle für Katzen anzubieten, solltet ihr folgende Punkte bedenken:

 

  • Die Katzen haben einen meist sehr schweren Start ins Leben hinter sich, einige sind verstört und brauchen Geduld, Zeit und viel Liebe, damit sie lernen, dass der Mensch nicht immer für Schmerz und Leid verantwortlich ist.
  • Bei bereits vorhandenen Katzen in der Familie muss man bedenken, dass die "neuen" Übergangsbesucher die Truppe ordentlich durcheinander wirbeln können - es gibt auch mal Gefauche und richtig Rabatz, damit sollte man umgehen können. 
  • Die Katzen sind in der Regel auf die gängigen Krankheiten untersucht. Krankheiten besprechen wir vorab - meist sind die Katzen aber gesund - was ihnen fehlt ist Zuneigung und Pflege - daher sehen sie meist ein wenig zerrupft aus bei Ankunft in der Pflegestelle. 
  • Bei der Aufnahme von Katzenkindern muss die Pflegestelle einige Tierarzt-Besuche mit einplanen an Zeit, da die Kleinen mit 6 Monaten kastriert werden müssen.
  • Falls die Chemie zwischen Katze und Pflegestelle auch nach einigen Versuchen nicht stimmt - wir brauchen ein bisschen Zeit um einen neuen Platz zu finden. Mit "die Katze muss sofort hier weg" ist niemandem geholfen. Wir finden immer Wege, und das auch meist recht schnell, aber man braucht Geduld, das ist das A und O! 


Natürlich lassen wir euch in der Zeit nicht alleine mit eventuell auftretenden Problemen. Wir stehen euch mit Rat und Tat zur Seite, um dem Hund oder der Katze einen tollen Start in ein glückliches Leben zu geben. Wir arbeiten alle ehrenamtlich bei Aktion Tierisch Happy e.V., aber wir sind in der Regel gut zu erreichen. 


Besonders freuen wir uns über Pflegestellen, die regional bei uns in der Nähe liegen, präferiert im Rhein-Main-Gebiet, Taunus, Kreis Limburg-Weilburg, Rheinhessen. Das erleichtert uns allen die Arbeit und es ist toll, wenn die Hunde dann auch direkt vor Ort von Interessenten besucht werden können. Wir wünschen uns von unseren Pflegestellen regelmäßige Berichte und in gewissen Abständen auch gute Bilder der Pflegetiere. Gute Bilder und Charakterbeschreibungen sind für die Vermittlung sehr wichtig. Wir wollen ja ein möglichst passendes neues Zuhause für den Schützling finden und dafür sind eine detaillierte Beschreibung und aktuelle Fotos hilfreich.

Der Verein übernimmt die Tierarztkosten für das Pflegetier. Daher ist es besonders wichtig, dass wir immer vorab über alle Probleme informiert werden und Tierarztbesuche VORAB mit uns abgesprochen werden. Mit dem Pflegevertrag bekommt ihr von uns einen Info-Flyer zu besonders wichtigen Themen und eine Info für den jeweiligen Tierarzt.

 

Es wäre schön, wenn ihr die Kosten für das leibliche Wohl eures Pflegetieres übernehmen könntet. Das schont unsere Kasse und wir können das Geld für ein anderes Notfellchen einsetzen :-)

Wir würden uns freuen, euch als neue Pflegestelle kennenzulernen!

 

Meldet euch bei uns + schickt eure ausgefüllte Pflegestellenbewerbung (Dkoument hängt hier unten auf der Seite zum Download direkt an):

 

Unsere Pflegestellenbetreuung HUNDE:

Simone Spratteck

pflegestellen@tierisch-happy.de

0152 23129987

 

Unsere Pflegestellenbetreuung KATZEN:

Tanja Christmann

tanja@tierisch-happy.de

Tel: 0151 62812024

 

ACHTUNG: ab 01.08.2014 gibt es weitreichende Änderungen im Tierschutzgesetz, die v.a. die Auflagen rund um den §11 betreffen. Wir können ab sofort nur noch Pflegestellen akzeptieren, die bei uns Mitglied sind, oder aber einen gültigen Sachkundenachweis nach §11 vorlegen können. Daher - wer bei uns Pflegestelle werden möchte, muss ab August 2014 auch Mitglied im Verein werden - dies hat den entscheidenden Vorteil des kompletten Versicherungsschutzes über den Verein, sowie der Abdeckung aller §11 relevanter Themen durch den Verein. Den Mitgliedsantrag findet ihr hier:

Download
Antrag auf Fördermitgliedschaft Aktion Tierisch Happy e.V.
Formular Pflegestellenmitgliedschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.0 KB

Im folgenden seht ihr einige Fotos von der teilweise erbärmlichen Lage der Tiere, wie wir sie immer wieder vorfinden leider. :-( Wir können die Tiere nur dort herausholen, wenn wir Plätze finden, wo wir sie unterbringen können, da wir kein staatlich finanziertes Tierheim sind. Pflegestellen retten Leben - helft uns den Tieren zu helfen! 

Download
Pflegestellenbewerbung
Diese Pflegestellenbewerbung könnt ihr ausgefüllt per Mail, Post oder Fax an uns schicken.
Formular Pflegestellenbewerbung Hund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 177.3 KB