Leider müssen wir uns im Laufe der Jahre immer wieder von Vermittlungshunden, die über Aktion Tierisch Happy e. V. ein gutes und schönes Happy Home gefunden haben, verabschieden. Hier finden diese Tiere ein Plätzchen, wo sie nicht vergessen werden. Alle unsere Tiere sind in unseren Gedanken immer bei uns. Auch wenn ihre Zeit in ihrer Happy Familie vielleicht zu kurz war, so hatten sie doch so viel mehr, als so viele andere, die nie die Geborgenheit eines Zuhauses haben, nie eine liebe Hand spüren. Daher sind wir immer traurig, wenn einer "unserer" Hunde gehen muss, aber wir sind auch froh, dass sie erleben konnten, was es heißt, ohne Angst und Schrecken zu leben. 

 

Wir werden alle unsere Fellnasen nie vergessen!


2018

April 2018

Liebes Tierisch Happy Team, 

 

Mexx musste seit Jahren schon aufgrund vieler Allergien Medikamente nehmen. Auch eine Desensibilisierung wurde versucht brachte jedoch keinen Erfolg. Vor ca. einem halben Jahr begannen dann zuerst Probleme mit den Analbeuteln die sich nicht entleerten und kurz danach wurden Analfisteln festgestellt. Diese haben sich leider innerhalb kürzester Zeit sehr stark ausgebreitet und sowohl den Bereich um die Analbeutel, Schließmuskel und Enddarm ausgebreitet. Eine Heilung von Analfisteln ist ohne OP nahezu unmöglich, man kann sie versuchen mit verschieden starken Immunsuppressiven zu unterdrücken wie Cortison und Atopica. Damit kann man Zeit verschaffen. Leider haben all diese Medikamente immer nur kurze Zeit geholfen, noch während der Gabe der Medikamente sind die Fisteln immer wieder und immer größer aufgebrochen. Er hatte Schmerzen beim Kotabsetzen, musste dann Schmerzmittel bekommen die aber nur mäßig geholfen haben. Er war schon richtig traumatisiert von den vielen Tierarztbesuchen und hat am Ende auch nur noch mich wirklich nachschauen lassen in Ruhe. Die Tierarztbesuche waren die Hölle für ihn. Gleichzeitig zur Schulmedizin wurde er mit Homöopathie und TCM behandelt, eben auch damit der Körper mit den ganzen Chemiekeulen klar kommen sollte. Wir hatten in Longuich wirklich das Glück eine Tierarztpraxis zu haben die sowohl Schulmedizin als auch Alternativmedizinisch sehr gut aufgestellt ist. Leider bekam er im März dann aber trotz allem Probleme mit den Nieren, die Werte erhöhten sich und er begann Haare zu verlieren ohne Ende, der Körper versuchte irgendwie die Giftstoffe aus den Medikamenten los zu werden. Er wurde täglich ruhiger und schlapper, hat viel mehr geschlafen als früher, verlor unkontrolliert nachts große Mengen Urin. Wir sind natürlich noch öfter dann raus mit ihm, auch abends spät noch, haben Inkontinenzmatten untergelegt damit er wenigstens nicht nass liegt nachts. An vielen Kleinigkeiten haben wir gemerkt dass sein Lebenswille schwand. Und als er dann auch an unserem Alltag immer weniger Interesse zeigte und sogar Interesse verlor am Essen haben wir mit den Tierärzten entschieden dass wir nicht warten wollen bis die Nieren völlig versagen.

 

Eine OP wäre bei ihm nahezu unmöglich gewesen, zum einen weil er schon so traumatisiert war zum anderen weil es eine sehr große OP gewesen wäre mit hohen Risiken, Analbeutel, ein Teil des Schließmuskels und ein Teil des Enddarms hätten entfernt werden müssen, und es hätte trotzdem sein können dass die Fisteln zurück gekommen wären. Da dann auch noch die Nieren nicht mehr mitmachten wäre es auch keine Option mehr gewesen es zu versuchen.

 

Danke für Ihre tröstenden Worte.... in unseren Herzen bleibt er immer bei uns.

 

Liebe Grüße

Andrea

 

Mexx hatte ein tolles Leben bei Menschen, die ihn geliebt haben. Auch wir trauern mit Andrea. Komm gut über die Regenbogenbrücke Mexx.

Deine Happy Crew