Leider müssen wir uns im Laufe der Jahre immer wieder von Vermittlungshunden, die über Aktion Tierisch Happy e. V. ein gutes und schönes Happy Home gefunden haben, verabschieden. Hier finden diese Tiere ein Plätzchen, wo sie nicht vergessen werden. Alle unsere Tiere sind in unseren Gedanken immer bei uns. Auch wenn ihre Zeit in ihrer Happy Familie vielleicht zu kurz war, so hatten sie doch so viel mehr, als so viele andere, die nie die Geborgenheit eines Zuhauses haben, nie eine liebe Hand spüren. Daher sind wir immer traurig, wenn einer "unserer" Hunde gehen muss, aber wir sind auch froh, dass sie erleben konnten, was es heißt, ohne Angst und Schrecken zu leben. 

 

Wir werden alle unsere Fellnasen nie vergessen!


2018


Juni 2018

Lieber Schröder,

 

du warst mein erster vermittelter Hund - ich, die alte Katzen-Tante, die von Hunden so viel Ahnung hatte, wie Lothar Matthäus vom Stricken vermutlich. Ich habe mich in die Hundevermittlung reingewurschtelt, du warst meine erste Hunde-Erfolgsstory. Ich hatte dein Foto bei unserem Partnerverein in Granada gesehen und mich sofort in den kleinen "Caramelo" verliebt. Das Zuhause war gefunden, wie sich zeigte, das absolute Traum-Happy-Home für einen kleinen traumhaften Hund, der das Leben liebte und voller Neugier, Enthusiasmus durch sein Dasein ging. Als du angekommen bist, sind wir spazieren gegangen, bis deine Familie dich abgeholt hat, und ich wußte sofort, du bist etwas ganz Besonderes!

 

Da dein Frauchen sich entschieden hat, aktiv bei uns im Verein zu helfen, waren wir glücklicherweise immer eng mit dir verbunden. Du hast uns am Weihnachtsmarktstand besucht, unsere Hundeleckerlis "vertrieben", warst auf jedem Sommerfest der Star durch deine wunderbare freundliche Art - ich gebe zu, der Name "Schröder" passte 200 % zu dir, kleiner Mann! Du warst ein Teil von Aktion Tierisch Happy e.V. und wirst es immer bleiben! Ich war geschockt, als ich hörte, dass du über die Regenbogenbrücke gegangen bist - ich saß eine ganze Weile fassungslos da und habe auf mein Handy gestarrt. Es ist bis heute nach wie vor nicht wirklich real, dass du nicht mehr an mir hochhopsen wirst, so lustig und besonders, wie du nun mal warst - ich hätte dir noch viele schöne Jahre gewünscht. Aber eins weiß ich, du hattest das beste Zuhause erwischt, was wir uns für dich wünschen konnten! Wo auch immer du bist, verzaubere auch da diejenigen um dich rum, wie du es in den Jahren in unserem Kreis getan hast, kleiner Kerl! 

 

Wir trauern mit Schröders Familie,

 

deine Tanja & die gesamte Happy Crew 


Liebes Tierisch Happy Team,

 

heute müssen wir Euch leider eine traurige Nachricht überbringen. Cadi, die wir im April 2011 als Notfellchen in Frankfurt von Nina übernommen haben, mussten wir schweren Herzens am 02.06.2018 gehen lassen. Als Pflegestellenhund war sie uns von Euch anvertraut und sollte auf diesem Wege weitervermittelt werden. Als Pflegestelle hatten wir jedoch kläglich versagt und somit blieb sie bis zu ihrem Sterbetag in einem wohlbehüteten Zuhause.

 

Hier nochmal Cadi´s Geschichte von Anfang an:

 

Im Alter von 9 Jahren kam Cadi von Alicante nach Frankfurt. Am Flughafen lernten wir Nina kennen, die uns ein Jahr zuvor Chila (früherer Name Chocco) von Dogs and Friends vermittelt hatte. Cadi, die wir liebevoll Kaninchen nannten (wegen ihres weichen Felles), war ein sehr traumatisiertes Wesen, die uns in den nächsten Wochen und Monaten sehr gefordert und auch manches Mal überfordert hat. Mit ihrer Schwester Chila verstand sie sich von Anfang an sehr gut. In den nachfolgenden Wochen und Monaten entspannte sie sich mehr und mehr und so wurde aus einer traumatisierten Hündin eine liebevolle und stolze Dame, die uns über viele Jahre sehr viel Freude gemacht hat. Jedoch vor einem Jahr bildete sich ein langsam wachsender Tumor auf der Schädeldecke. Durch ihr hohes Alter hat unsere Tierärztin uns von einer OP abgeraten und sie bekam in den folgenden Monaten leichte Cortisonpräparate sowie Schmerzmittel.

 

Am 02.06.2018 mussten wir sie mit einem weinenden aber auch lachendem Auge schweren Herzens ziehen lassen. Stolze 16 Jahre wurde sie alt. Wir sind dankbar, dass sie uns so lange begleitet hat und werden sie in liebevoller Erinnerung in unserem Herzen behalten.

 

Danke liebe Nina für diese beiden wundervollen Wesen, die wir durch Dich und Petra in unsere Obhut nehmen durften.

 

Euch allen ein herzliches Dankeschön für den Einsatz zum Wohle der Tiere!

 

 

Vielen Dank, dass Cadi so ein tolles Zuhause hatte und ihr den letzten Weg gemeinsam mit ihr gegangen seid. Auch wir trauern um Cadi :-(.

Eure Happy Crew


April 2018

Liebes Tierisch Happy Team, 

 

Mexx musste seit Jahren schon aufgrund vieler Allergien Medikamente nehmen. Auch eine Desensibilisierung wurde versucht brachte jedoch keinen Erfolg. Vor ca. einem halben Jahr begannen dann zuerst Probleme mit den Analbeuteln die sich nicht entleerten und kurz danach wurden Analfisteln festgestellt. Diese haben sich leider innerhalb kürzester Zeit sehr stark ausgebreitet und sowohl den Bereich um die Analbeutel, Schließmuskel und Enddarm ausgebreitet. Eine Heilung von Analfisteln ist ohne OP nahezu unmöglich, man kann sie versuchen mit verschieden starken Immunsuppressiven zu unterdrücken wie Cortison und Atopica. Damit kann man Zeit verschaffen. Leider haben all diese Medikamente immer nur kurze Zeit geholfen, noch während der Gabe der Medikamente sind die Fisteln immer wieder und immer größer aufgebrochen. Er hatte Schmerzen beim Kotabsetzen, musste dann Schmerzmittel bekommen die aber nur mäßig geholfen haben. Er war schon richtig traumatisiert von den vielen Tierarztbesuchen und hat am Ende auch nur noch mich wirklich nachschauen lassen in Ruhe. Die Tierarztbesuche waren die Hölle für ihn. Gleichzeitig zur Schulmedizin wurde er mit Homöopathie und TCM behandelt, eben auch damit der Körper mit den ganzen Chemiekeulen klar kommen sollte. Wir hatten in Longuich wirklich das Glück eine Tierarztpraxis zu haben die sowohl Schulmedizin als auch Alternativmedizinisch sehr gut aufgestellt ist. Leider bekam er im März dann aber trotz allem Probleme mit den Nieren, die Werte erhöhten sich und er begann Haare zu verlieren ohne Ende, der Körper versuchte irgendwie die Giftstoffe aus den Medikamenten los zu werden. Er wurde täglich ruhiger und schlapper, hat viel mehr geschlafen als früher, verlor unkontrolliert nachts große Mengen Urin. Wir sind natürlich noch öfter dann raus mit ihm, auch abends spät noch, haben Inkontinenzmatten untergelegt damit er wenigstens nicht nass liegt nachts. An vielen Kleinigkeiten haben wir gemerkt dass sein Lebenswille schwand. Und als er dann auch an unserem Alltag immer weniger Interesse zeigte und sogar Interesse verlor am Essen haben wir mit den Tierärzten entschieden dass wir nicht warten wollen bis die Nieren völlig versagen.

 

Eine OP wäre bei ihm nahezu unmöglich gewesen, zum einen weil er schon so traumatisiert war zum anderen weil es eine sehr große OP gewesen wäre mit hohen Risiken, Analbeutel, ein Teil des Schließmuskels und ein Teil des Enddarms hätten entfernt werden müssen, und es hätte trotzdem sein können dass die Fisteln zurück gekommen wären. Da dann auch noch die Nieren nicht mehr mitmachten wäre es auch keine Option mehr gewesen es zu versuchen.

 

Danke für Ihre tröstenden Worte.... in unseren Herzen bleibt er immer bei uns.

 

Liebe Grüße

Andrea

 

Mexx hatte ein tolles Leben bei Menschen, die ihn geliebt haben. Auch wir trauern mit Andrea. Komm gut über die Regenbogenbrücke Mexx.

Deine Happy Crew