28.10.-01.11.2017 Kastrationsaktion in Spanien

Am 27.10.2017 war es wieder so weit - ein Teil unseres Teams machte sich auf, um im Süden Spaniens einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass die Flut der ungewollten Straßentiere ein kleines bisschen eingedämmt wird. 

Unsere befreundete Tierärztin Julia aus der Tierklinik Hofheim, sowie unsere 2. Vorsitzende Kim und Susanne aus dem Team der Katzenvermittlung flogen zunächst nach Madrid, um dann 2 Tage im spanischen Toledo Straßenkatzen und Straßenhunde zu kastrieren. 

Am Abend des 29.10. fuhren sie dann nach Süden, um die kommenden 2 Tage in Granada zu kastrieren. Dort wurden v.a. Hunde und Katzen unserer Partnervereine in Granada (Protecdora de Animales y Plantas de Granada + Kalidog Granada) kastriert. 

In 4 Tagen wurden insgesamt 138 Hunde und 96 Katzen kastriert. Wie immer war es eine hochemotionale Zeit, weil man vor Ort die Dringlichkeit der Arbeit viel deutlicher sieht und wahrnimmt. Wir haben wieder mit dem Team von Dr. Anna Esipova in Spanien zusammen gearbeitet. Neben den Kastrationen wurden Augenentzündungen behandelt, Zähne nachgeschaut und der Allgemeinzustand der Tiere untersucht. Viele Straßentiere haben neben dem reinen Straßenleben auch Wunden durch Kämpfe und andere Blessuren, die das Team mit behandelt hat. 

Kastrationen sind letztlich das einzig wirksame Mittel gegen eine Vermehrung von Straßentieren. Auch wenn solche Aktionen letztlich ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein sind, sehen wir diesen nachhaltigen Teil als wichtigsten Aspekt in sinnvollem Auslandstierschutz an. 

Wer uns bei unseren Kastrationsprojekten gerne unterstützen möchte, findet hier alle Infos zu Kastrationspatenschaften <<<KLICK>>>.

Hier folgen noch einige Fotos aus den Tagen in Toledo und Granada: 


08.-13.10.2017 Shelter-Bauprojekt Rumänien

Nachdem Sabine jede Menge Planung und Herzblut in unser Bauprojekt für Carmina's keines Shelter in Rumänien gesteckt hat, ging es am 08.10. dann endlich los. Sabine machte sich mit einem kleinen Team auf, um 5 Tage vor Ort zu helfen.

 

Es wurde mit regionalen Arbeitern gearbeitet, die Carmina angestellt hatte, um so auch die Region vor Ort mit einzubinden. Ziel war es, das Shelter winterfest zu machen, die Situation für die Hunde im herannahenden Winter deutlich zu verbessern. Dafür wurden die Wege ausgebessert, Kies aufgefüllt, neue Zwinger gebaut, die alten repariert und befestigt, Dächer repariert, neue Dächer angebracht, sowie das auf dem Gelände befindlich Häuschen ausgebessert. Sabine und Carmina haben viel geschafft - das Ergebnis ist wunderbar geworden! 

 

Wir haben uns bewusst gegen den ursprünglichen Plan eines Wohncontainers entschieden. Zum einen benötigt es dort dafür eine Genehmigung, die nur schwer zu bekommen ist, zum anderen sind die Container mit Preisen um 5000 € extrem teuer. Das Gelände des Shelters ist gepachtet - hier wollten wir keine "feste Immobilie" installieren, die Carmina, sollte sie das Gelände einmal verlassen müssen, dort zurücklassen muss. Spendengelder sollten immer sinnvoll und mit Planung eingesetzt werden. Wir haben im Rahmen unseres Budgets sehr viel erreichen können, so dass Carmina einen guten Schritt weiter ist. 

 

Wir sind als Team superstolz auf unsere Sabine, die das Projekt kurzfristig übernommen hat und es tatsächlich noch geschafft hat, einige Planungsrückstände aufzuholen und das Projekt zu einem tollen Erfolg werden zu lassen! Sie hat das Ganze ruhig angegangen, immer die Hunde und die Arbeit in den Vordergrund gestellt. Aber hier sagen wir als Aktion Tierisch Happy e.V. nun auch einfach einmal DANKE für diesen tollen Einsatz und das Engagement! 

Hier seht ihr noch einige Schnappschüsse von Sabines Arbeit vor Ort. Natürlich haben wir auch eine große Futterspende noch vor Ort besorgt, damit die Tiere in ihren neuen Hütten auch fürstlich futtern können. 


15.09.2017: Satzung, aber richtig

Der Landestierschutzverband Hessen e.V. bietet immer wieder interessante Seminare und Fortbildungen zum Thema Tierschutz an. 

 

Am 15.09. haben unsere 1. Vorsitzende und Ute gemeinsam am Seminar "Satzung, aber richtig" teilgenommen. Die Satzung ist ein wichtiger Bestandteil des Vereins, die Grundlage des Handelns der Verantwortlichen. Das Seminar stellte die wichtigsten Themen vor, zeigte Lücken, aber auch Probleme in Satzungen auf, die bei vielen Vereinen z.B. unscharf formuliert sind, oder sich gar widersprechen. 

 

Wir konnten viel für unsere Arbeit mitnehmen und schauen uns unsere Satzung nun noch einmal ganz genau an. Vielen Dank an Dr. Hans-Jürgen Kost-Stenger für den kurzweiligen Abend und den guten Austausch! 


Sommerfest der Tierschützer Hochtaunus e.V.

Am 27.08.2017 waren wir vor Ort zum Jubiläums-Sommerfest der Tierschützer Hochtaunus e.V.

 

Jenny und Annabelle waren mit einem Infostand zu unserer Arbeit eingeladen und haben sehr gerne vor Ort Rede und Antwort gestanden für die interessierten Besucher.

 

Unser allerliebster Vermittlungshund Schröder war wieder einmal mit seinem Charme ein echter Publikumsmagnet. :-)

 

Vielen Dank an die Tierschützer Hochtaunus e.V., dass wir beim Jubiläum mitfeiern durften und hoffentlich noch viele Jahre engagierter Zusammenarbeit im Namen der Tiere!


Seminar Hund entlaufen

Wer im Tierschutz arbeitet, der ist leider auch immer wieder mit dem Thema "Hund entlaufen" konfrontiert. Wir selbst haben im Oktober 2016 die leidvolle Erfahrung machen müssen, als unsere Vermittlungshündin Buffy bei der Übergabe aus dem Geschirr entwischt ist und 6 Tage verschwunden war.

 

Dieses Thema ist enorm wichtig, weshalb Kim und Sabine am 30.04.2017 den Weg auf sich genommen haben, um das Seminar des Tiersicherungsdienstes zu besuchen. Sie konnten dort viel lernen, enorm viele Eindrücke sammeln und v.a. die Präventivmaßnahmen für unser Team mitnehmen, damit uns hoffentlich ein solcher Fall nie wieder passiert.

 

Buffy geht es heute richtig gut und wir alle sind froh, dass es so gut letztlich ausging. Das Seminar haben Kim und Sabine als enorm lehrreich und gut empfunden!