FAQ

Häufig gestellte Fragen & Antworten


Unsere Tiere

Wo befinden sich die Vermittlungstiere von Aktion Tierisch Happy?

Unsere Schützlinge können sich je nach Gegebenheiten sowohl im Ausland (Spanien oder Rumänien) aufhalten oder bereits in Deutschland leben. Der jeweilige Aufenthaltsort des Tieres ist auf dem individuellen Steckbrief vermerkt. Außerdem sind die in Deutschland befindlichen Tiere auf unserer Homepage mit einem kleinen Deutschland-Herz markiert. Die Tiere können sich entweder auf einer privaten Pflegestelle oder in einem ausländischen Tierheim/Shelter aufhalten.

Kann das Tier vorher besucht/kennen gelernt werden?

In den meisten Fällen ist ein vorheriges Kennenlernen nicht möglich, da sich unsere Tiere oft noch im Ausland aufhalten. Falls sich das jeweilige Tier bereits in Deutschland aufhält, ist dies auf dem Profil vermerkt. In diesem Falle organisieren wir sehr gerne einen Kennenlernbesuch zwischen euch und unserem Schützling.

Muss ich mit meinem neuen Tier direkt zu einem deutschen Tierarzt?

Nein. Alle unsere Tiere werden vor der Ausreise noch einmal einem Tierarzt vorgestellt. Sie sind geimpft, entwurmt, gegen Ektoparasiten behandelt und haben einen Mikrochip. Selbstverständlich lassen wir sie ihre große Reise nur antreten, wenn sie gesund erscheinen. Wir empfehlen dem Tier die ersten Tage im neuen Zuhause so stressfrei wie möglich zu gestalten. Ein Tierarztbesuch sollte nur stattfinden, wenn das Tier Krankheitssymptome zeigt.

Wie verhalten sich die Katzen von Aktion Tierisch Happy? Sind sie wild?

Unsere Katzen sind nicht wild. Im Gegenteil, unsere Tiger sind meist besonders sozial und menschenbezogen. In den meisten Fällen genießen sie die lang ersehnte Zuneigung und erfreuen sich an jeder Streicheleinheit. Sie leben auf den spanischen Pflegestellen zum Teil in privaten Haushalten auch mit kleinen Kindern. Aber natürlich gibt es auch hier Ausnahmen. Katzen, die schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, können natürlich auch ängstlich und schreckhaft sein. In diesen Fällen weisen wir darauf hin und suchen explizit nach Adoptanten, die bereit sind, eine Katze mit Hilfe von Geduld zu erobern. Nach der Ankunft bitte nicht gleich zu viel von den Tieren erwarten. Es ist völlig normal, wenn sich die Katzen ein paar Tage verstecken, nur nachts zum Fressen rauskommen, und man anfangs gar nicht merkt, dass man ein neues Tier aufgenommen hat. Dies wird sich innerhalb der ersten Wochen normalerweise schnell verändern.

Sind die Hunde von Aktion Tierisch Happy bereits stubenrein?

Viele unserer Hunde kennen das Leben in einem Haushalt nicht und sind deshalb oft noch nicht stubenrein. Erwachsene Hunde lernen aber sehr schnell, dass man in seinem eigenen Haus kein Geschäft verrichten muss. Bei Welpen kann dies häufig länger dauern. Am besten geht man davon aus, dass der Neuankömmling nicht stubenrein ist und freut sich dann, falls er es doch bereits sein sollte. Bei Fragen rund um das Thema Stubenreinheit und Sauberkeit helfen wir natürlich sehr gerne weiter.


Allgemeines

Wie lange dauert eine Vermittlung bei Aktion Tierisch Happy?

Das Tier muss zunächst reisebereit sein. Das bedeutet, dass bei Einreise die Tollwutimpfung mindestens 21 Tage vorher durchgefürt worden sein muss. Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Einreise des Tieres können je nach Gegebenheiten zwischen 3 und 8 Wochen vergehen. Die Zeit ist stark abhängig von eurer Zusammenarbeit mit uns: Wie schnell wir den ausgefüllten Fragebogen erhalten und wie zeitlich flexibel ihr für einen Termin für den Vorbesuch seid. Unsere Transporter fahren ca. alle 2-6 Wochen.


Erstfragebogen

Wofür wird ein ausgefüllter Fragebogen benötigt?

Mit dem Erstfragebogen bekommen wir einen ersten Eindruck, wo und wie unser Schützling in Zukunft leben soll. Der Fragebogen hilft uns vorab die wichtigsten Fragen zu klären und abzuschätzen ob oder welches Tier am besten zu der jeweiligen Familie und der Situation passen könnte. Wir möchten in jedem Fall, dass am Ende alle Beteiligten mit der Vermittlung glücklich sind und der Schützling einen Platz auf Lebenszeit findet. Dafür müssen natürlich die Grundvoraussetzungen stimmen.

Wofür werden meine Daten benötigt?

Die Daten werden streng vertraulich behandelt und nur zum Zwecke der Tiervermittlung an z.B. das zuständige Veterinäramt im Zuge der Transportdokumente bei einer Vermittlung oder den Vorbesucher weitergeleitet. Die Daten unserer Interessenten werden von uns lediglich archiviert, wenn es zu einer Adoption gekommen ist.


Vorbesuch

Warum wird ein Vorbesuch durchgeführt?

Mit dem Vorbesuch möchten wir uns selbst mit den Gegebenheiten in dem neuen Zuhause für unsere Schützlinge vertrautmachen. Es wird geschaut, ob Tier und Wohnsituation tatsächlich zusammenpassen. Schließlich sollen am Ende alle zufrieden sein und der Schützling ein Forever Happy Home gefunden haben, in dem er alt werden darf. Darüberhinaus ist es uns sehr wichtig, unsere Adoptivfamilien persönlich kennenzulernen (sofern möglich).

Wer kommt bei dem Vorbesuch?

Bei dem Vorbesuch kommen Mitglieder aus unserem Verein oder befreundete Tierschützer aus der Region der Interessenten, falls diese nicht aus dem Rhein-Main-Gebiet stammen. Wir haben deutschlandweit Vereinsmitglieder und ein Netzwerk an Tierschützern, die diese Aufgabe übernehmen.

Worauf wird bei dem Vorbesuch geachtet?

In erster Linie möchten wir unsere Adoptanten natürlich persönlich kennenlernen. Auch wenn ihr uns auf Anhieb sympathisch seid und wir uns sicher sind, dass bei euch alles in Ordnung ist, müssen wir uns persönlich davon überzeugen, dass alle gemachten Angaben korrekt sind. Wir möchten nicht jedes Zimmer sehen, sondern einen persönlichen Kontakt aufbauen. Wir kommen lediglich auf einen Kaffee vorbei, lernen euch kennen, klären noch offene Fragen und überzeugen uns selbst, dass es sich um ein gutes Zuhause für unseren Schützling handelt.

Wie lange dauert ein Vorbesuch?

Ein Vorbesuch dauert in der Regel ca. 30 Minuten. Falls ihr noch Fragen habt oder man sich gut versteht, kann es auch gerne länger dauern.


Schutzvertrag

Warum wird ein Schutzvertrag gemacht?

Mit dem Schutzvertrag geht der Schützling unter bestimmten Bedingungen in euer Eigentum über. Der Schutzvertrag soll den Schützling auch in Zukunft schützen. Ziel ist, dass sich der Adoptant der Tragweite seiner Entscheidung, ein Tier aufzunehmen, auch wirklich bewusst ist. Wir knüpfen bestimmte Bedingungen an eine Adoption, z.B. die Kastrationspflicht von Katzenkindern oder die Anmeldepflicht bei Tasso. Dies halten wir vertraglich fest.

Wann bekomme ich den Schutzvertrag?

Der Schutzvertrag wird nach dem positiven Vorbesuch erstellt und per E-Mail mit allen weiteren Informationen gesendet.


Schutzgebühr

Warum wird eine Schutzgebühr verlangt?

Die Schutzgebühr wird benötigt um sämtliche anfallenden Kosten z.B. für Tierarzt, Transport und Steuern decken zu können. Zudem zeigt die Schutzgebühr, dass das Tier neben dem emotionalen Wert, eben auch einen materiellen Wert besitzt und die Tierhaltung mit Kosten verbunden ist.

Wie hoch ist die Schutzgebühr und was beinhaltet sie?

Die Schutzgebühr beträgt für eine Katze 170€ und für einen Hund 330€. Weitere Kosten fallen nicht an. Das Tier ist bei Übergabe gechipt, grundimmunisiert (Impfungen), entwurmt und gegen Ektoparasiten behandelt. Je nach Alter ist der Schützling gegebenenfalls bereits kastriert und auf Krankheiten getestet. Die Schutzgebühr deckt zudem die Transportkosten und die Kosten für entsprechende Transportdokumente nach Deutschland ab (falls das Tier aus dem Ausland kommt). Außerdem müssen wir von der Schutzgebühr 7% Umsatzsteuer an unser Finanzamt abführen.

Ist die Schutzgebühr verhandelbar oder kann sie in Raten bezahlt werden?

Nein. Die Schutzgebühr muss in vollem Umfang beglichen werden und kann nicht in Raten gezahlt werden. Die Schutzgebühr ist im Vergleich zu den anfallenden Kosten während des Lebens eines Tieres nur ein kleiner Bruchteil. Tierarztkosten können unerwartet schnell einen drei- oder vierstelleigen Betrag ausmachen. Mit der Schutzgebühr soll auch sichergestellt werden, dass der Halter sich finanziell ein Tier leisten kann und auch bei unerwarteten Vorfällen für das Tier aufkommen kann. Dessen muss man sich vor der Anschaffung eines Tieres bewusst sein - Tiere kosten Geld. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir mit unserer Tiervermittlung kein Gewinn erwirtschaften. Die Schutzgebühr deckt in der Regel nicht die Summe aller anfallenden Kosten vor der Vermittlung ab.

Sind unkastrierte Tiere günstiger?

Nein. Die Schutzgebühr ist für jedes Tier gleich. Dabei spielen Alter, Geschlecht, Rasse oder individuell angefallene Kosten keine Rolle.


Transport

Wie kommen die Tiere nach Deutschland?

Unsere Tiere kommen über Land mit einem extra umgebauten Tiertransporter an, welcher für verschiedene Organisationen fährt und vom Veterinäramt abgenommen ist. Der Transport über Land dauert im Vergleich zum Fliegen zwar länger, ist jedoch schonender. Die Tiere sind nicht den physikalischen Veränderungen (Druck, Temperatur) im Flugzeug ausgesetzt. Dennoch ist die Fahrt im Transporter natürlich stressig für die Tiere - das muss man in den ersten Tagen nach der Ankunft immer bedenken.

Dürfen Tiere einfach nach Deutschland eingeführt werden?

Nein. Das Veterinäramt hat strenge Einfuhrregeln. Daher haben wir die Vorgaben der Ämter komplett umgesetzt und wurden nach § 11 Tierschutzgesetz für die Verbringung von Tieren aus dem Ausland nach Deutschland freigegeben. Viele aktive Mitglieder in unserem Verein haben die Sachkundeprüfung nach § 11 erfolgreich abgelegt. Die Tiere müssen eindeutig gekennzeichnet sein (Chip), einen EU Heimtierausweis besitzen und die Grundimmunisierung der Tollwutimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen.


Abholung & Übergabe

Wie kommt das Tier zu mir?

Das Tier muss an einem unserer Übergabepunkte an einem Samstag abgeholt werden. Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, fehlt uns leider die Zeit und das Budget die Tiere persönlich in ihr neues Happy Home zu fahren. Die Abholung ist eine einmalige Angelegenheit - andere Möglichkeiten können wir leider nicht anbieten. Die Übergabeorte befinden sich je nach Herkunft und Route des Transporters im Rhein-Main-Gebiet oder im Großraum Köln/Duisburg.

Wo wird mein Tier ankommen?

Mit Zusendung des Schutzvertrages erhaltet ihr alle notwendigen Informationen für die Übergabe, einschließlich der genauen Adresse des Ortes. Am Tag der Abholung wird immer ein Vereinsmitglied mit vor Ort sein, um das Tier sicher zu übergeben. Die Übergabeorte werden rechtzeitig mit euch kommuniziert. Diese befinden sich im Rhein-Main-Gebiet oder dem Großraum Köln/Duisburg.

Bis wohin vermittelt ihr?

Da wir für grenzenlosen Tierschutz stehen, vermitteln wir deutschlandweit und in manchen Fällen sogar darüber hinaus. Die Vorbesuche bei weiteren Entfernungen übernehmen befreundete Vereine aus eurer Umgebung. Wichtig ist nur, dass die Tiere an einem unserer Übergabepunkte im Rhein-Main-Gebiet oder Großraum Köln abgeholt werden müssen.

Was muss ich für die Abholung meiner Katze mitbringen?

Für die Abholung unserer Katzen muss eine eigene Transportbox mitgebracht werden. Wir empfehlen die Verwendung von Kunststoff-Transportboxen, die sich sowohl vorne durch ein Gitter, wie auch von oben durch Abheben des Deckels öffnen lassen. Die Umsetzung der Katze findet durch unsere Mitglieder vor Ort in einem geschlossenen Fahrzeug statt.

Was muss ich für die Abholung meines Hundes mitbringen?

Für die Abholung unserer Hunde muss ein Brustgeschirr, ein Halsband und eine Leine mit 2 Karabinerhaken mitgebracht werden. Da die endgültige Größe von Geschirr und Halsband erst bei der Übergabe festgestellt werden kann, empfehlen wir den Kauf von verschiedenen Größen. Die Etiketten an den Artikeln sollten verbleiben, sodass sie anschließend problemlos im Zoofachgeschäft zurückgegeben werden können. Darüberhinaus ist die Verwendung einer Transportbox für das Auto sinnvoll. In den ersten Tagen sollte der Hund IMMER doppelt gesichert (Halsband und Geschirr) ausgeführt werden. Auch der Einsatz eines Sicherheitsgeschirres immer sinnvoll!


Nachgang

Was passiert, wenn das Tier nicht zu mir passt?

Durch den Fragebogen und den Vorbesuch versuchen wir bereits einen Eindruck von den örtlichen und persönlichen Umständen zu bekommen. Wir sind stets bemüht, immer das passende Tier für die entsprechenden Umstände zu finden. Seid daher bitte nicht böse, falls wir einmal von dem ausgesuchten Tier abraten und ein passenderen Charakter vorschlagen. Wir möchten, dass wirklich alle am Ende tierisch happy sind. Wenn wider Erwarten ein Zusammenleben nicht möglich ist, kümmern wir uns selbstverständlich um die weitere Vermittlung und suchen aktiv eine neue Familie für unseren Schützling.

Was passiert, wenn sich das Tier nicht mit vorhandenen Artgenossen versteht?

Zunächst ist es wichtig, den Tieren genügend Eingewöhnungszeit zu geben. Anfängliche Schwierigkeiten untereinander haben schon häufig zu besten Freudschaften unter den Tieren geführt. Ein verständnisvoller und stressfreier Umgang mit den Tieren ist deshalb vor allem in den ersten Tagen unerlässlich. Der Neuankömmling hat eine lange und stressige Reise hinter sich und benötigt deshalb viel Geduld. Auch das vorhandene Tier muss mit einer neuen Situtation umgehen und muss sich mit dem neuen Schützling erst arrangieren. Dies kann unter Umständen einige Wochen dauern. Gerne stehen wir bei einer Zusammenführung zwischen Hund und Katze, Hund und Hund, sowie Katze und Katze zur Seite und unterstützen mit Rat und Tat. Wenn wider Erwarten ein Zusammenleben nicht möglich ist, kümmern wir uns selbstverständlich um die weitere Vermittlung und suchen aktiv eine neue Familie für unseren Schützling.