Hochwasserkatastrophe in NRW - wir helfen helfen

Angesichts der immensen Zerstörung, die die Hochwasserkatastrophe in Teilen Nordrhein-Westfalens und Rheinland-Pfalz hinterlassen hat, und den Notsituationen, die dadurch für Menschen und Tiere entstanden sind, wollten auch wir von Tierisch Happy nicht untätig bleiben.

So sammelten wir Futter- und Sachspenden und kauften noch mehr Futter.

 

Unsere 2. Vorsitzende Kim recherchierte und fand einen Kontakt in der Nähe von Wuppertal. Hier hat eine selbst betroffene Privatperson einen "Pfötchentisch" ins Leben gerufen und gibt an Bedürftige/Betroffene in der Region aus. Dabei handelt es sich um eine Region, die bislang weniger im Fokus steht, weil die Katastrophe nicht so extrem verheerend war. Trotzdem haben Menschen hier alles verloren und deren Wohnungen/Häuser sind nicht ohne Weiteres bewohnbar.

 

Am Samstag packte unsere Kim daher das Happy Mobil voll und machte sich auf den Weg nach Neviges, um der dort angesiedelten privaten Initiative "Das Elchprojekt"  unsere Sach- und Futterspenden zu übergeben.


Das Projekt kümmerte sich bereits zuvor um bedürftige Menschen. Die jüngste Hochwasserkatastrophe hat dieses wertvolle Engagement weiter verstärkt: Die vielfältige Hilfe besteht u.a. in der Organisation von Unterkünften, Autos und Bautrocknern, dem Auspumpen vollgelaufener Keller und dem Waschen von Wäsche.

 

Daneben hat das Elchprojekt den oben erwähnten Pfötchentisch eingerichtet, bei dem betroffene Personen - ähnlich dem Konzept der (Tier-)Tafel - Dinge abholen können, die sie aktuell benötigen. 

 

Um 0 Uhr ging nach über 15 Stunden Fahrt, Umräumen des eigenen Lagers, Sortieren, Packen und Ausladen ein langer Tag mit vielen positiven Eindrücken zu Ende: Wir durften wunderbare Menschen kennenlernen, die nicht lange zögern, sondern anpacken. Eine großartige Hilfe in dieser schwierigen Zeit!

 

Wir freuen uns, wenn unsere Sachspenden zumindest einen kleinen Beitrag für in Not geratene Tierhalter leisten können - wir wissen, dass solche Dinge in der derzeitigen Lage nicht ganz oben auf der Prioritätenliste stehen und stehen können. 

 

Unser Dank geht an alle Beteiligten des Elchprojekts für ihr wunderbares Engagement! 

Und natürlich an unsere grosszügigen Spender und an unsere Kim und ihre tatkräftigen Unterstützer auf 2 Beinen und 4 Pfoten, die das mal eben so organisiert und realisiert haben!

 

Gemeinsam sind wir stark!